Skip links

Straßburg-Fahrt der 8. Klassen mit Prof. Illedits und Prof. Mahringer

„In Vielfalt geeint“

Le Parlement européen à Strasbourg.

Wie lautet der Leitspruch der Europäischen Union?

  1. Einer für alle, alle für einen!
  2. E pluribus unum
  3. In Vielfalt geeint
  4. Liberté – Égalité – Fraternité

Natürlich Antwort c) in Vielfalt geeint. Eine Frage von vielen, die die Schüler und Schülerinnen der 8. Klassen nach spannenden Stunden im Europäischen Parlament spielend richtig beantworten konnten.

Ein Blick auf die Karte Europas zeigt uns, dass dieses Motto tatsächlich bildlich verstanden werden kann, wenn auch seine SINNbildliche Interpretation die Bedeutung umso weitreichender aufzeigt. – So viele verschiedene europäische Kulturen, Traditionen und Sprachen haben sich als Staaten unter dieser Präambel zusammengeschlossen, um Feindschaften zu überwinden und vereint Frieden zu schaffen. In der Auseinandersetzung mit unseren gemeinsamen europäischen Werten sollten zwei Begriffe eingehend betrachtet werden: „Einheit“ und „Vielfalt“. Ein herausforderndes Projekt, welches gerade dieser Tage dringlichst verstärkter Aufmerksamkeit bedarf.

Diese Gelegenheit bekamen die 8. Klassen des BG-Dornbirn am 14. September 2022 anlässlich der Straßburg-Fahrt, die sie mitunter in den Plenarsaal des Europäischen Parlaments führte. Die Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen eröffnete mit ihrer Rede zur Lage der Europäischen Union die Plenartagung, welcher eine Diskussion verschiedenster Abgeordneten folgte. Im Zentrum des Interesses standen die Solidarität der EU mit der Ukraine und Sanktionen gegen Russland sowie die aktuellen Energiepreisspitzen. Sensible Themen, die in einminütigen Statements verschiedenster Abgeordneter kommentiert, kritisiert, verteidigt und individuell interpretiert wurden. Im schließlich beinahe vollständig besetzten Plenarsaal zeigten Buhrufe und Applaus als Reaktionen auf die zeitlich knapp bemessenen Reden eine beeindruckende Wirkung. Um die Anliegen der Abgeordneten in ihrer jeweiligen Landessprache zu verstehen, lauschten wir aber auch den Simultandolmetschern gebannt. Englische und französische oder spanische Beiträge konnten wir mitunter im Original verstehen, die Übersetzungen aus 21 weiteren Sprachen, welche von den 705 Abgeordneten gesprochen werden, verfolgten wir über Kopfhörer.

Dass es genau 24 Sprachen sind, in welchen die simultanen Übersetzungen geschehen, erfuhren wir im Anschluss in einem kurzen Vortrag einer EU-Abgeordneten. Sie erläuterte uns auch die Zuständigkeiten des Europäischen Parlaments, wie der Mythos über zu stark gekrümmte Bananen und Gurken zustande kam, wie die Abschaffung der Roaminggebühren in den Mitgliedstaaten vonstatten ging und welche Weltanschauung das Leitmotiv „In Vielfalt geeint“ steckt.

Das Quiz im Anschluss? Ein Kinderspiel!

À la découverte de la ville.

Die schöne Stadt Straßburg entdeckt man am besten zu Fuß – und so erfuhren die Schüler und Schülerinnen auf einem Spaziergang durch das charmante Petite France viel Interessantes über die Fachwerkhäuschen, erkundeten die engen Gässchen und schmalen Brücken und staunten über das Münster, das Wahrzeichen des Elsasses. Schließlich steht das historische Stadtzentrum von Straßburg seit 1988 auf der Liste der UNESCO. Nicht minder beeindruckend präsentiert sich jedoch auch die Neustadt, die neben dem Altstadtviertel (Grande Île) seit 2017 ebenfalls zum Weltkulturerbe gehört. 

Glücklicherweise überraschte uns der Wetterbericht positiv und die ersten Erkundigungen konnten bei Sonnenschein erfolgen. Am Nachmittag hingegen wurden Kapuzen aufgesetzt und Schirme aufgespannt, die Tram fiel aus und Regen vom Himmel. Höchste Zeit für Flammkuchen und den einen oder anderen Stadtbummel.

Die spürbare Begeisterung für Straßburg begleitet uns noch auf der Heimreise und die beeindruckenden Erlebnisse gewiss in so manch nächster Unterrichtsstunde und darüber hinaus.

Leave a comment