Berufsorientierung in der Unterstufe:

Im Berufsinformationszentrum (BIZ)

Am 6. Juli 2021 unternahmen die SchülerInnen der 4e gemeinsam mit ihrem Klassenvorstand Prof. Simma und in Begleitung von Frau Prof. Schuster eine Exkursion nach Bregenz zum Berufsinformationszentrum, kurz BIZ genannt.

 

Dort wurden sie von der Leiterin, Frau Petra Reicht und Herrn Peter Bodingbauer empfangen. Im ersten Teil des Workshops ging es neben der Vorstellung der Angebote des Berufsinformationszentrums um die Berufsbilder, die die SchülerInnen ausgewählt hatten, inklusive Ausbildungserfordernissen und Verdienstmöglichkeiten.

 

In der Pause gab es als Überraschung ein leckeres Eis für alle und die SchülerInnen konnten auf dem angrenzenden Spielplatz bei sonnigem Wetter relaxen. Für so manche waren die Schaukeln und Rutschen ausgesprochen verlockend und wurden dementsprechend genutzt.

 

Im zweiten Teil des Workshops wurde Grundlegendes zu Gehältern und Löhnen behandelt, sowie der Finanzbedarf unterschiedlicher Familienkonstellationen in Kleingruppen erarbeitet. Dabei stellte sich so manches „aha“ Erlebnis ein, denn nicht allen war der Unterschied zwischen Brutto- und Nettolohn, die Höhe der Lohnabgaben, die unterschiedlichen finanziellen Belastungen von Miete, über Betriebskosten bis hin zu Versicherungen, etc. geläufig. Es war ein interessanter, kurzweiliger Vormittag mit viel Praxisbezug. Danach blieben die meisten noch in Bregenz, um sich am Bodensee auf die bevorstehenden Ferien einzustimmen.

 

Vielen Dank an Frau Reicht, Frau Rusch und Herrn Bodingbauer für den Workshop, sowie das Eis in der Pause!

 

Quelle für Logos https://www.ams.at/arbeitsuchende/aus-und-weiterbildung/berufsinformationen/biz---berufsinfozentren#vorarlberg

Mein Traumberuf

Ganz im Zeichen der Berufsorientierung standen die beiden Tage des erweiterten Bildungsangebotes (EBA) für die SchülerInnen der 4e Klasse.

 

Am Montag, den 5. Juli 2021 gab es zum Auftakt eine Videopräsentation von Sarah Svoboda vom „aha“, dem Jugendinformationszentrum Vorarlberg. Sie präsentierte den SchülerInnen unterschiedliche Informationsquellen für die Suche nach dem Traumjob und ging auf Fragen zur Berufswahl, insbesondere zur Bewerbung ein.

 

Anschließend beschäftigten sich die Jugendlichen eigenständig mit ihren individuellen Stärken und recherchierten ihre Traumberufe, die vom IT-Security Informatiker über ÄrztInnen, RechtsanwältInnen bis hin zur Moderatorin reichten.

 

Das „aha“ – Jugendinformationszentrum Vorarlberg ist ein gemeinnütziger, nicht-Gewinn-orientierter Verein, der vom Land Vorarlberg, der Landeshauptstadt Bregenz, den Städte Dornbirn und Bludenz und dem Institut für Sozialdienste gefördert wird. Als ein soziales Dienstleistungsunternehmen und als ein Ort informeller Bildung unterstützt das „aha“ Jugendliche dabei, ihre Ideen umzusetzen und durch informierte Entscheidungen all ihre Möglichkeiten zu nutzen.

 

Herzlichen Dank an Andrea Thaler für die Organisation und Sarah Svoboda für die Durchführung des Moduls, das auch für den Finanzführerschein zählt.

 

Die Quelle des Logos https://www.aha.or.at/

OeNB Challenge Sieg

Am 25. Mai 2021 fand die am BG Dornbirn bereits zur Tradition gewordene EuroLogo Tour der Österreichischen Nationalbank statt, heuer jedoch aufgrund der COVID Bestimmungen erstmals virtuell.

 

Laut einer Studie des Instituts für Bildungsforschung der Wirtschaft (ibw) aus dem Vorjahr ist das Wirtschafts- und Finanzwissen der heimischen SchülerInnen „verbesserungswürdig“. Finanzbildung soll in Volks-, Sonder-, Neuen Mittelschulen und AHS-Unterstufen ein  „besonderes Gewicht erhalten“ heißt es in einer parlamentarischen Anfragebeantwortung von Bildungsminister Heinz Faßmann aus dem Jahr 2020.

 

Die Finanzbildungsinitiative der OeNB für die 7./8. Schulstufe stellt somit einen Beitrag zur Verbesserung der Wirtschafts- & Finanzkompetenz dar und wurde in Form einer Online-Challenge durchgeführt, welche drei Sessions umfasste:

 

  • „Der Weg des Geldes“ – Bargeld und Geschichte des Geldes
  • „PIAs Preiszeitreise“ – Inflation mit Hilfe des OeNB-Tools „PIA“
  • „Das Geld ist m€ins“ – Umgang mit Geld mit Hilfe des OeNB-Tools „m€ins“

 

Die SchülerInnen beantworteten im Zuge des interaktiven Vortrages an vielen Stellen lebensnahe Fragen, brachten ihre eigenen Erfahrungen ein und lösten problemorientierte Aufgabenstellungen. Jeweils am Ende der drei Themenbereiche Bargeld, Preisstabilität und Umgang mit Geld gab es zudem jeweils ein Abschlussquiz.

 

Bei jedem Workshop galt es, Punkte zu sammeln. Dabei war im jeweiligen Abschlussquiz eine Kombination aus richtigen Antworten und Schnelligkeit gefragt. Am Ende des Tages wurde Kaja Stauss (4a) zur Tagessiegerin gekürt und erhielt als Preis einen Münzsatz der OeNB, welcher am 22. Juni 2021 von Herrn Direktor Germann überreicht wurde.

 

Zusätzlich wurde unter allen teilnehmenden Schulen Österreichs die Schule mit dem besten Gesamtergebnis ausgezeichnet. Diesen Sieg errang das BG Dornbirn! Als Preis gab es ein Paket mit OeNB Überraschungen für alle TeilnehmerInnen.

 

Wir gratulieren herzlich und sind stolz auf das Finanzwissen unserer SchülerInnen! 

 

14 Jahre - was nun?

 

pdf zum Informationsabend für Eltern

OeNB Eurologo Tour

Am 3. Juni 2019 erhielten die SchülerInnen der dritten Klassen einen ganzen Vormittag eine Einführung in unterschiedliche Themen rund um das Geld und Finanzen. MitarbeiterInnen der Österreichischen Nationalbank kamen an die Schule und präsentierten fünf interessante Workshops. Angefangen von der Geld-Idee über den Weg des Geldes bis zum Preisgeheimnis spannte sich der Bogen, wobei die goldenen Geldregeln, sowie die Inflation nicht fehlen durften.

 

Herzlichen Dank an die motivierten ReferentInnen der OeNB für den abwechslungsreichen Vormittag!

UP 2 WORK 2019

Zum Projekt“up 2 work“, wir durften dabei sein.

 

In Vorarlberg ermöglichten 127 Firmen einen Einblick hinter die Kulissen. Im BG Dornbirn wurden aus dem dritten Jahrgang zwei Klassen in drei unterschiedliche Firmen eingeladen.

 

Die 3c Klasse durfte 1zu1Prototypen, Eurospar Dornbirn-Schwefel und in Schwarzach, Rieger Orgelbau besuchen. Ich glaube, ich spreche hiermit im Namen aller teilnehmenden Schulen, dass es sicher ein unvergessliches Erlebnis war zu sehen, was es alles für Berufsmöglichkeiten gibt. Die Jugendlichen durften sich mit Kunden beschäftigen und sich die Hände schmutzig machen. In den Klassen wurde ein Tag danach über das „Mitmachprojekt“ geredet. Es stellte sich heraus, dass es fast allen sehr gut gefallen hat und dass sie es gerne wieder machen würden. Es gab Vorschläge, dass wir den ganzen Tag im Betrieb sein sollten, wie z.B. bei der Probearbeit oder bei einem Praktikum. Ich finde, dass es ein gelungenes Projekt war. Hoffentlich stellen sich nächstes Jahr wieder so viele Firmen zu Verfügung.

 

Magdalena Kilga, 3c

 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie ...

Die 3a Klasse beim Up2work Workshop der VVG

Am 7.5.2019 durften wir, die 3a, uns im Zuge des Berufsorientierungs-Workshops der VVG der Wirtschaftskammer Vorarlberg auf einen Nachmittag bei den Firmen Stars Media, Berchtold Installationen und Martinspark freuen, welche dankenswerterweise von Frau Prof. Erika Schuster organisiert wurde. Wir waren in drei Gruppen eingeteilt, geleitet von unserer Klassenvorständin Eva-Maria Laufenböck, Agnes Bachstein-Benkö und Valeria Zoppoth.

 

Bei StarsMedia, deren Büro sich direkt neben der Dornbirner Stadtbücherei befindet, wurden wir herzlich von Projektmanager Guntram Bechtold, ein ehemaliger BGDler, und Josef empfangen. Zu Beginn erzählte uns eine nette Mitarbeiterin namens Heidi etwas über PR (=Public Relations). In ihrem Job kümmert sie sich um die Gestaltung des Marketings und der Kommunikationsmaßnahmen von Unternehmen. Ihre Ziele sind beispielsweise die Erzeugung positiver öffentlicher Meinung, das Image des Kunden, die Erhöhung der Aufmerksamkeit und Bekanntheit des Kunden und die Stärkung des Vertrauens und der Glaubwürdigkeit eines Unternehmens.

 

Anschließend führten Guntram und Josef uns in einen Konferenzraum, in welchem wir uns in drei kleinere Gruppen aufteilten. Jede Gruppe bekam eine Aufgabe und 5 Minuten Zeit diese zu bearbeiten.  So sollten wir einen lustigen Lebenslauf schreiben, eine Werbung für das Film Festival „Durchdrehen“ entwerfen und kurze Jobinserate für eine Schülerzeitung verfassen, die das Beste aus den einzelnen Firmen zum Vorschein bringen sollten. Die Zeit verging viel zu schnell, wir konnten dennoch eine lehrreiche Stunde, gefüllt mit Witzen, dort verbringen.

 

Anschließend fuhren wir zu Berchtold Installationen. Dort wurde uns zuerst ein interessanter Film über das Dasein als Lehrling gezeigt. Wir lernten Rohre zusammen zu schweißen, sie zu verschiedenen Formen zu biegen, zu pressen und zu löten.Hier konnte der eine oder andere sein handwerkliches Geschick unter Beweis stellen. Zusätzlich wurden wir mit Getränken und Süßigkeiten versorgt.

 

Zuletzt wurden wir zum Vienna House Martinspark gebracht, wo wir von Bernadette Sonnweber, Sales und Marketing Manager, herzlichst empfangen wurden. Als erstes durften wir ein Zimmer auf Vordermann bringen. Danach gingen wir wieder zurück in den Eingangsbereich, wo uns Tanja etwas über den Job als Rezeptionistin und ihre Pflichten erzählte, bevor wir einen Gast selber einchecken durften. Im Anschluss daran wurden wir nach oben ins Restaurant geführt, in welchem uns Milos, ein Servicemitarbeiter, zeigte wie ein perfekt gedeckter Tisch aussieht. Doch selbstverständlich gehört zu einem Restaurant nicht nur ein schön gedeckter Tisch, sondern auch ein leckeres Essen, weswegen es uns als nächstes in die Küche verschlug. Hier bereiteten wir zusammen mit dem Küchenchef Dominik Crêpes und Obstsalat vor, welche wir zum Abschluss des Tages genießen durften.

 

Für diesen aufschlussreichen Nachmittag möchten wir uns herzlich bei der WKO für die Finanzierung, Frau Prof Erika Schuster für die Organisation, Herrn Direktor Prof. Markus Germann, Frau Prof. Eva-Maria Laufenböck, Frau Prof. Valeria Zoppoth und Frau Agnes Bachstein-Benkö für die Begleitung bedanken. Ebenfalls bedanken wir uns bei StarsMedia, Berchtold Installationen und dem Hotel Martinspark für ihre Zeit und herzliche Art und in die Berufswelt einzuführen.

 

Sophia Unger

 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie ...