“Torrijas” – Una clase de cocinar con nuestra auxiliar de lenguas “Auxi”

Nuestra auxiliar de lenguas nos enseño muchas cosas de su cultura. Se lo agradecemos mucho que haya tenido tantas ideas buenas para compartir con nosotros. Nos habló de su ciudad de origen Cádiz, de Andalucía en general, del Don Quijote, del lenguaje juvenil, de los gestos de los españoles y de la comida. Hasta que nos enseñó a cocinar platos típicos de España. Aquí estamos cocinando "Torrijas" un dulce que se come con canela y azúcar, típico para la Semana Santa que tiene un sabor – ¿quién lo adivina? – ¡verdad, riquísimo! ¡Muchas gracias Auxi!

Sangría para niños – ein etwas anderer Unterricht

Simone Klien, Malena Waibel und Clara Schmiedehausen

Kürzlich verwandelte sich der Spanisch-Klassenraum in eine Obst und Saft Vermischungsstelle. Alle Spanier/Spanierinnen der 4. Klassen brachten gesundes Obst, sowie Fruchtsäfte und Schnipsel-Utensilien mit und machten sich geschickt ans Werk den besten Sangría (para niños – ohne Alkohol natürlich) der Klasse herzustellen. Wir teilten uns in Gruppen auf und besorgten die Zutaten. Jede Gruppe durfte die Zutaten für die Sangría selbst variieren. Dann ging’s ans Früchte schneiden. Wir vermischten diese mit Traubensaft. Zum Schluss saßen wir zusammen, tranken unsere selbstgemachte Sangría und hatten viel Spaß.

 

Salsa – Stunde

Unter Frau Prof. Nindls Leitung durften wir die Erfahrung machen, ein bisschen Salsa zu lernen. Aufgeteilt in zwei Gruppen trafen wir uns für zwei Stunden im Festsaal. Zu spanischer Musik lernten wir einige Schritte. Als wir diese beherrschten, tanzten wir mit einem Partner.

Wir möchten uns recht herzlich bei unseren Spanischlehrerinnen Frau Prof. Simone Minikus, Frau Prof. Stefanie Mäser und natürlich bei Frau Prof. Petra Nindl für diese abwechslungsreichen Stunden bedanken.

 

 

Ein Auszug aus dem Spanisch-Unterricht

Pan con tomate y jamón serrano zubereiten

Schülerinnenbericht von Linda und Dilan, 5d (2014)

 

Unsere Frau Professor Jochum ermöglichte es uns, spanische tapas zuzubereiten. Wir entschieden uns für pan con tomate y jamón serrano. Dadurch konnten wir einen Bruchteil der spanischen Küche und Kultur kennen lernen.

 

Wir teilten uns in drei Gruppen auf: eine Gruppe war für das Toasten des Brotes zuständig, eine weitere kümmerte sich um den Knoblauch (dieser musste geschält werden) und die dritte Gruppe schnitt Tomaten in kleine Würfel. Als wir mit dieser Arbeit fertig waren, konnten wir uns zu Tisch setzen und unser pan selbst zubereiten.

 

Zuerst mussten wir das getoastete Brot mit einer Knoblauchzehe einreiben. Dann konnte jeder nach Belieben Salz, Pfeffer und Olivenöl auf das Brot geben. Als nächstes wurde das Brot mit Tomatenwürfeln bedeckt und als letztes kam der original spanische jamón serrano auf das Brot.

Nun konnten wir unsere tapa genießen: ¡Qué aproveche! hieß es zum Abschluss.

 

Es war eine sehr abwechslungsreiche Stunde für uns und wir hatten sehr viel Spaß zusammen. ¡Muchas gracias!