Lesung im Pflegeheim

Am Freitag, den 11. Mai 2018 besuchten wir, die SchülerInnen des Moduls „Sozialkompetenz“,  das Pflegeheim Höchster Straße in Dornbirn.

 

Wir bereiteten uns Tage davor auf die Lesung vor und erledigten verschiedene Aufgaben. Die Dekoration wurde selbst gebastelt und nach der Lesung den HausbewohnerInnen als Geschenk übergeben.

 

Ein Büffet mit von uns selbstgebackenen Torten und Mehlspeisen sorgte für eine echte Bereicherung im Pflegeheim. Zwei SchülerInnen und ein Schüler lasen ausgewählte Anekdoten aus dem Buch „Alte Schätze“ vor. Zudem wurden einige musikalische Stücke von zwei Schülerinnen vorgespielt bzw. vorgesungen, welche die Lesung musikalisch umrahmten.  Im Anschluss daran unterhielten sich die Jugendlichen mit den HeimbewohnerInnen.

 

Zum Schluss übergaben die SchülerInnen an das Pflegepersonal hübsch dekorierte Schokokuchen in Herzform als „Dankeschön“ für ihre Fürsorge und liebevolle Betreuung der alten Menschen.

 

Verfasserinnen: Büsra Özdemir, 7ar und Ülkü Özcan, 7c

 

„Alte Schätze“

Wir, die diesjährige MSOKO-Gruppe (Modul: Sozialkompetenz), haben uns in diesem Schuljahr mit dem Thema „alte Menschen“ beschäftigt und auseinandergesetzt. Nach vielen Diskussionsrunden haben wir uns dazu entschlossen, Interviews mit alten Vorarlberger/innen zu führen und ihre Erlebnisse und Erfahrungen in Form eines Buches festzuhalten. Um uns auf die Arbeit mit den Interviewpartner/innen vorzubereiten, haben wir im ersten Semester den Pflegefitkurs absolviert und das Pflegeheim Birkenwiese besucht. Frau Dr. Unterthurner von der Stadtbibliothek gab uns zudem wertvolle Tipps bei der Planung des Buchprojektes. Nach der Führung der Interviews und der Transkription arbeiteten wir mit der Modulgruppe „Medien, Gestaltung und Kunst“ bei der Erstellung der Druckvorlage zusammen. Danach ließen wir unser Buch „Alte Schätze – Lebensgeschichten aus Vorarlberg“ lokal drucken. Schlussendlich bereiteten wir eine Lesung im Pflegeheim Höchster Straße vor und konnten vielen Menschen eine Riesenfreude bereiten.

 

Vielen Dank an Prof. Schuster und Prof. Luger für ihre Unterstützung und an „Eure Projekte“ für die finanzielle Unterstützung.

 

Verfasst von Camilla Paloma Oberweger, 7c

"Pflege das Leben"

lautet der Titel der aktuellen Ausstellung im Frauenmuseum Hittisau die sich rund um das Thema „Betreuung*Pflege*Sorgekultur" dreht. Frau Andrea Schwarzmann führte durch die Ausstellung, die in drei Teile gegliedert ist: einen historischen Abriss, einen regionalen Teil, sowie eine künstlerische Installation. Nach einer Partnerübung erkundeten die SchülerInnen des Modulfaches „Sozialkompetenz“ anhand von Tafeln eigenständig verschiedene Stationen, welche sie anschließend ihren MitschülerInnen erklärten.

 

Den Abschluss der Exkursion am 23. Februar 2018 bildete ein Workshop, bei dem die SchülerInnen ihre eigene Pflegecreme herstellen konnten, wobei verschiedene ätherische Öle wie Lavendel, Wildrose, Arnika und Zitrone zur Auswahl standen.

 

Das Frauenmuseum Hittisau wurde im Jahr 2000 gegründet und ist das erste und einzige Frauenmuseum Österreichs. Seit Herbst 2017 wird die Ausstellung zu diesem aktuellen und brisanten Thema gezeigt. Es handelt sich dabei um ein Projekt, an dessen Entwicklung zahlreiche Pflege- und Betreuungsorganisationen im Bregenzerwald beteiligt waren.

 

Pflege-fit Kurs

13 Schülerinnen und ein Schüler der 7. Klasse haben erstmals im Rahmen des Modulfaches „Sozialkompetenz“ am 1. Dezember 2017 den 16-stündigen „Pflege-fit“ Kurs erfolgreich absolviert. Nachdem in diesem Schuljahr der Fokus auf Begegnungen mit alten Menschen liegt, stellt die Pflege einen wesentlichen Aspekt dar.  „Pflegefit sein heißt, helfen zu können, wenn ein Familienmitglied nach einem Unfall oder durch eine Krankheit oder im Alter Unterstützung braucht. Es bedeutet aber auch, sensibler mit seiner eigenen Gesundheit umzugehen und sich in vielen Fällen selber helfen zu können.“ (Quelle: Auszug aus dem Pflegefit Buch)

 

Durch diesen vom Österreichischen Jugendrotkreuz angebotenen Kurs erlangten die SchülerInnen Sicherheit im Umgang mit betreuungsbedürftigen Personen, konnten dabei in soziale Berufe hineinschnuppern und Selbstkompetenz erlangen. Die Themen, die behandelt wurden waren vielfältig und reichten von Veränderungen im Alter über Demenz bis hin zur Körperpflege und Ernährung, sowie Kommunikation und Organisation von Hilfe.

 

Herzlichen Dank an die Kursleiterin Sandra Grabher, die mit vielen praktischen Übungen am Pflegebett, im Rollstuhl oder Rollator, sowie theoretischen Inputs den Kurs sehr abwechslungsreich und praxisnah gestaltete! 

 

Pflegeheim Birkenwiese Exkursion

Am 20. Oktober 2017 besuchten die Schüler/innen des Moduls Sozialkompetenz das Pflegeheim Birkenwiese, wo sie von Bernhard Spiegel, dem Leiter der Demenzabteilung herzlich empfangen wurden. Der Absolvent unserer Schule (Maturajahrgang 2001)  gab einen umfassenden Überblick über das Pflegeheim, welcher vom Bau des modernen Gebäudes über die Pflegestufen bis hin zur Finanzierung  reichte. Auch Berufsbilder im Sozialbereich stellte er kurz vor, ebenso die Option des Zivildienstes.  Im Hinblick auf das  Thema des Jahresprojekts, das heuer die ältere Generation beinhaltet, gab er hilfreiche Tipps zur Kommunikation mit alten Menschen und Demenzerkrankten. 

 

Anschließend führte Herr Spiegel die Schüler/innen durch das Haus, wo sie Einblicke in die verschiedenen Räume und Freizeitangebote erhielten. 

 

Herzlichen Dank an dieser Stelle an Herrn Spiegel für die interessante Exkursion und an Aida für die Organisation! 

 

 

Jugend Projektwettbewerb Sieg

Am 14. Oktober 2017 fand im ORF Publikumsstudio  in Dornbirn der 23. Vorarlberger Jugend –Projektwettbewerb statt. Katharina Amann (8ar) erreichte mit dem Projekt „Peer Beratung – Alumni Frühstück“  nicht zuletzt auch aufgrund ihrer kreativen Präsentation einen der begehrten vier Siegerplätze. Damit hat sie sich für den 13. Interregionalen Jugendprojektwettbewerb qualifiziert, der am Samstag, den 11. November 2017 im Spielboden in Dornbirn über die Bühne geht. Beim Jugend-Projektwettbewerb, zu dem alle Jugendlichen im Alter von 13-24 Jahren eingeladen waren ihre Projekte zu präsentieren, liegt der Fokus vor allem auf den Themen Innovation, Nachhaltigkeit und Beteiligung Jugendlicher.

 

Ziel des von Katharina initiierten Projektes war es, im Rahmen des „Alumni Frühstücks“  ehemalige MaturantInnen (Alumni) unserer Schule, sowie SchülerInnen des Maturajahrgangs einzuladen, um Tipps bezüglich „Studiengänge, Studium Beginn/Anmeldung,  Gap Year", Eigenverantwortung und „Mindset" als StudentIn, Wohnen und Leben als StudentIn, etc., auszutauschen und Kontakte zu knüpfen. Stattgefunden hat diese Aktion am Samstag, 25. Februar 2017 in den Räumlichkeiten des Schulrestaurants bei einem gemütlichen Frühstück, das die SchülerInnen-Vertretung organisierte.  Finanziert wurde dieses Projekt durch eine Initiative des Bundesministeriums für Familien & Jugend. Bei „Eure Projekte“   hatte Katharina einen Projektantrag für Unterstützung gestellt und so kam dieses Projekt in die engere Auswahl. 

 

Aufgrund des Erfolgs und der zahlreichen positiven Rückmeldungen soll auch im heurigen Schuljahr das Alumni-Treffen durchgeführt werden, voraussichtlich am 23. Februar 2018, jedoch dieses Mal am frühen Abend statt am Morgen, um sich den Lebensgewohnheiten der StudentInnen anzupassen ;-). 

 

Das soziale Engagement der Jugendlichen wurde von LH Wallner geehrt und mit € 4,500 Euro für die vier Siegerprojekte belohnt.  Alle neun teilnehmenden Projektgruppen erhielten zusätzlich Gutscheine der WKV von insgesamt  € 2000.  

 

Neben Katharina Amann war noch eine weitere Schülerin unserer Schule bei dieser Festveranstaltung vertreten: Sara Velic sorgte für die perfekte musikalische Umrahmung mit der Band „Soloflair“ .

 

Wir danken für das Engagement und gratulieren ganz herzlich zum tollen Erfolg!

                                                                     

 

Medienbericht onlinehttp://www.vol.at/dornbirn/jugendprojektwettbewerb-2017/5511928 (als pdf)

Jugendprojektwettbewerb 2017 

Von Gemeindereporter Sigrid Juen am 16. Oktober 2017 14:31 

 

Im ORF-Publikumsstudio ging am Samstag der 23. Jugendprojektwettbewerb über die Bühne. 

Dornbirn  Die Jury bestehend aus Ines Mäser (ORF Vorarlberg), Martin Hundertpfund (Leiter Marketing WKO Vorarlberg) und der freien Texterin Lena Hopp sowie den Jugendlichen Johannes Buchner, Viviana Frager, Pius Himmer und Magdalena Stocker ermittelte aus neun Finalisten die vier Gewinnerprojekte:

 

Das Jugendteam der Walserbibliothek leistete unter dem Motto “Plastiktaschen RAUS – Stofftaschen REIN“ in Geschäften und Haushalten viel Überzeugungsarbeit und brachte 1.500 handgefertigte Stofftaschen aus Altkleidern und Altstoffen in Umlauf.


Katharina Amann organisierte eine Plattform – ein Alumni Frühstück – bei der sich Maturantinnen und Maturanten mit Studierenden ungezwungen über Studienrichtungen und Erfahrungen austauschen konnten. Sophia Juen organisierte den 1. U20 Poetry Slam in Vorarlberg und ermöglichte damit Jugendlichen ihre Themen und Anliegen, sowie ihr literarisches Können auf der Bühne vor Publikum zu präsentieren. 


Das Hello … Eventteam – Verein der Jugend e.V. – belebt die Jugendkulturen im Kleinwalsertal und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Die Veranstaltungspalette ist breit – vom Nachtflohmarkt über Knigge-Seminar bis zu Konzerten. Nach der ersten Veranstaltung “Hello … Winter-Party” konnten 700 Euro an einen wohltätigen Zweck übergeben werden. 

 

Landeshauptmann Markus Wallner zeigte sich bei der Prämierung von den originellen und erfrischenden Projektideen begeistert: “Jahr für Jahr macht der Wettbewerb sichtbar, mit wie viel Herz und Leidenschaft junge Menschen in Vorarlberg ihr Umfeld gestalten”. Den Einsatz gelte es gebührend wertzuschätzen, so der Landeshauptmann weiter: “Entscheidend ist, die junge Generation ernst zu nehmen und ihr auf Augenhöhe zu begegnen. Die Projekte sind eine gute Möglichkeit, mehr über Werthaltungen, Wünsche und Bedürfnisse der Jugendlichen in Erfahrung zu bringen”.

 

Der musikalische Höhepunkt des Abends waren die Auftritte der Vorarlberger Band “Soloflair“.
Die vier Gewinnerprojekte sind für Vorarlberg am 11. November 2017 beim großen interregionalen Finale des Jugendprojektwettbewerbs am Start. Dort messen sie sich mit den Jugendprojekten aus St. Gallen und Liechtenstein. Das große interregionale Finale findet in diesem Jahr am Spielboden in Dornbirn statt. SIE

 

Nähere Informationen

https://www.vorarlberg.at/vorarlberg/jugend_senioren/jugend/jugend/weitereinformationen/laufendeprojekte/jugendprojektwettbewerb/jugendprojektwettbewerb20.htm

 

https://www.facebook.com/svbgd/photos/pb.247922928670765.-2207520000.1488123090./1103792313083818/?type=3&theater

 

http://bgdornbirn.at/Sch%C3%BClerinnen-Vertretung.html