4. Treffen: Athen / Kreta (6. - 13. Oktober 2018)

Von 6. - 13. Oktober 2018 fand das 4. Treffen im Rahmen unseres Erasmus + Projektes in Ierapetra/Kreta statt.

 

Pünktlich um 15:03h wurden wir freundlicherweise von Elias' Vater zum Flughafen nach Memmingen gebracht, von wo aus es nach Athen ging um einen "One-Night-Stand" mit der Stadt zu haben. Dort angekommen fanden wir um 0:00 Uhr ein Restaurant, wo wir uns erstmals der griechischen Küche erfreuen konnten. Nach einer ordentlichen Portion Souvlaki, Gyros und griechischem Salat, machte sich die Gruppe auf den Rückweg ins Hotel, mit einigen Umwegen um die Akropolis und weiteren Attraktionen. Nach einem ausgiebigen Frühstück, am nächsten Morgen, stand Sightseeing auf dem Programm. Dank der günstigen Lage des Hotels, erklommen wir den Hügel der Akropolis zu Fuß. Nach hunderten gemachten Fotos und einem Ausblick über die wahrlich riesige Stadt verschwanden wir auf der Suche nach etwas Essbarem in einer ihrer schönen Gassen. Der Tag war für uns danach jedoch noch keineswegs zu Ende, schließlich war Athen ja nur ein Zwischenstopp auf unserem Trip nach Kreta. Dort wurden wir bereits sehnsüchtig von den Gastgeschwistern erwartet und umgehend nach Hause chauffiert, da dort noch ein Abendmahl auf uns wartete. Am folgenden Morgen begann das Projekt mit einer offiziellen Begrüßung. Nach einem kurzen Abstecher in die Klassen der jeweiligen Gasgeschwister fand die erste Vollversammlung mit allen teilnehmenden Ländern statt, wo wir mithilfe einer PowerPoint sogleich auch unser schönes Alpenland schmackhaft machen durften. Schlussendlich trafen wir uns alle am schönen griechischen Meer wieder, wo wir mit allen Jugendlichen schnell Freundschaft schlossen. Wie auf Hawaii fühlten wir uns als wir den Abend unter Palmen im Waikiki-Café am Meer genossen. Am Dienstagmorgen trafen wir uns dann wieder sehr verschlafen in der Schule. Erfrischung brachte die anschließende Radtour - dies aufgrund einer angenehmen Mischung aus Fahrtwind und Meeresbrise. In unseren topmodischen Radler- Outfits, welche aus einem Helm und Warnweste bestand, stattete man auch der Vertreterin des Bürgermeisters einen Besuch ab, welche uns ebenfalls herzlich willkommen hieß. Herzlich willkommen, hieß uns am Nachmittag auch wieder der Strand, wo wir viele Strandspiele ausprobierten und in der Sonne badeten. Die außerordentliche Gastfreundschaft der Kreter bewies uns am Abend der Bischof, der mit einer Kirchenführung, einem Ikonenmalkurs und einem typischen Dinner aufwartete. Nach einer zweistündigen Busfahrt am Mittwochmorgen entlang der wunderschönen Küstenlinie, parkte der Bus vor den Ruinen von Knossos, in Heraklion, der Hauptstadt Kretas. Um ins Stadtzentrum von Heraklion zu kommen, fuhren wir wiederum mit dem Bus. Dort angekommen besichtigten wir zunächst ein Museum, um uns in der Folge mit Gyros und Co zu stärken. Bei der Rückfahrt gab es einen Zwischenstopp in Agio Nikolaos, wo wir bei einem Hafenspaziergang mit strammer See Brise genossen. Die Fahrt wurde nach einer Stunde Aufenthalt fortgesetzt. Der Abend wurde von allen individuell gestaltet. Ausgestattet mit Fresspaketen, fanden sich alle wie vereinbart am Hafen ein, um die Fähre nach "Chrissy Island" zu nehmen, wo ein entspannter Badetag vorgesehen war. Neben einer Abkühlung im Meer wurden Spiele gespielt, geredet, gelacht oder ein Mittagsschläfchen gemacht. So entspannend der Strandtag auch war, so stürmisch entwickelte sich die Rückfahrt auf dem Schiff. Hartgesotten wie durchnässt von den schlagenden Wellen waren wir froh, als wir wieder festen Boden unter den Füßen spürten. Einen gemütlichen Ausklang fand der Tag erneut im Waikiki und anschließend bei einem griechischen Schüler, der uns mit Limonade und Erdnüssen in Empfang nahm. Da bereits der letzte gemeinsame Morgen gekommen war, traf man sich noch einmal zum Unterrichtsbeginn in der Schule. Nach diversen Spielen auf dem Schulhof, bestieg man wieder den Bus um sich, dem Projekttitel entsprechend, einen Jobskill anzueignen. Die Tomatenernte in einem der zahlreichen Gewächshäuser stand an. Beim darauffolgenden letzten gemeinsamen Mittagessen wurden wir schon bei der Bestellung der "Big Variety" für 4 Personen gefragt, ob wir viel Hunger hätten, nicht ganz unbegründet in Anbetracht der Portionsgröße, die wir nachher zu sehen bekamen. Der restliche Tag stand ganz im Zeichen der Vorbereitungen für das große Abschiedsfest in der Schule, bei dem die Eltern des Gastgeberlandes mit hausgemachten Köstlichkeiten aufwarteten und nebst dem griechischen Tanzkurs für einen wunderbaren Wochenabschluss sorgten. Noch vor 7 klingelte der Wecker am Abreisetag. Viel zu früh in Anbetracht der Tatsache, dass man nachts zuvor bis nach 3 Uhr auf den Beinen gewesen war. Nach einem, wie bereits am Vorabend teils tränengefüllten Abschied, verlief die Rückreise ohne jegliches Problem, woraufhin um 18:00 Uhr sieben sehr müde Reisende wieder am Flughafen in Memmingen in Empfang genommen und sicher nach Hause kutschiert worden sind.

 

Weitere Bilder finden Sie in der Galerie ...