GastreferentInnen

Dem Wunsch der SchülerInnen und Eltern entsprechend, laden wir immer wieder Fachleute aus der Praxis ein, den SchülerInnen einen Einblick in die Wirtschaft zu geben. Nachfolgend ein Überblick über bisherige GastreferenInnen:

 

 

Wieviel Geld brauchen wir zum Leben?

Am 14. März 2019 führte Herr Michael Haim von der Vorarlberger Volkswirtschaftlichen Gesellschaft (VVG) einen Workshop über Einkommen und Steuern mit den SchülerInnen der 7ar durch.  Die Jugendlichen waren aktiv eingebunden und mussten schätzen, wie viel das Leben in Vorarlberg ihrer Meinung nach konkret kostet und wie viel wir im Leben wirklich verdienen, wohin die Steuern fließen und wer am meisten davon profitiert. Dabei überraschten etliche Fakten und regten zum Nachdenken an.

 

Herzlichen Dank an Herrn Haim für den praxisnahen Workshop am BGD!

 

Einkommen und Steuern

Am 14. März 2019 hatten wir, die 7ar-SchülerInnen des BG Dornbirns, die Möglichkeit, an einem interaktiven Vortrag vom Geschäftsführer der Vorarlberger Volkswirtschaftlichen Gesellschaft Michael Haim teilzunehmen. Der Vortrag drehte sich um das Thema „Einkommen und Steuer“ -  nicht nur durch Theorie, sondern auch mit praktischen Übungen konnte er uns das Thema mit vollem Erfolg näherbringen.

 

Im Laufe des Vortrags behandelte er mit uns unter anderem die Fragen: „Wie viel Geld brauchen wir zum Leben?“, „Was verdienen wir in unserem Leben?“, „Welche Einnahmen und Ausgaben hat der Staat?“ und „Was macht das Land Vorarlberg mit seinem Budget?“.

 

Zu diesen Fragen bekamen wir aufschlussreiche Information, welche für unsere Zukunft auch sehr hilfreich sind, weil wir zum Beispiel eine gute Einschätzung davon bekommen haben, wie viel Geld man zum Leben wirklich braucht, da man das in unserem Alter nur sehr schwer einschätzen kann, obwohl es bis zu unserer Selbstständigkeit nicht mehr lange ist. Außerdem wurden wir über Steuern, die bald jeder von uns bezahlen muss, anhand eines Beispiels näher informiert und bekamen einen Einblick in die Ausgaben des Staates. Wir lernten in welche Bereiche mehr beziehungsweise weniger investiert wird, wobei wir uns dann beim Einsparen der Ausgaben selbst versuchen mussten.

 

Verfasserin: Sanja Weiskopf, 7ar

Der Weg in die Selbstständigkeit

Am 21. Februar 2019 bekamen wir, die SchülerInnen der 7ar, Besuch der Gastreferenten Adrian Pfefferkorn und Vanessa Büttner.

 

Adrian Pfefferkorn ist bei der Wirtschaftskammer Vorarlberg tätig. Der Gründerservice der WKO ist eine Anlaufstelle für jeden, der ein Unternehmen gründen möchte. Dieses Angebot wird in Vorarlberg auch von 90% der Gründer in Anspruch genommen.

 

Uns wurden die Vor- und Nachteile eines eigenen Unternehmens erläutert, bevor wir auf die Zahlen und Fakten für Vorarlberg und Österreich zu sprechen kamen. Interessant ist, dass Geld nach flexiblen Arbeitszeiten, Verantwortung und neuen Perspektiven als Gründungsgrund weit hinten liegt. Außerdem ist das Rekordjahr 2018 mit 1129 Gründungen allein in Vorarlberg beeindruckend.

 

Der Weg in die Selbstständigkeit geht von einer Idee über die Informationsrecherche und ein Konzept zur tatsächlichen Gründung. Vor allem die Erstellung eines Businessplans sei sehr wichtig, um einen Überblick über Finanzierung, Recht, Markt und vieles weitere zu bekommen.

 

Vanessa Büttner konnte als selbstständige Gesundheitsmanagement Beraterin zu dem Thema der Unternehmensgründung viele eigene Erfahrungen mit uns teilen. Sie gründete vor fünf Jahren ihr Unternehmen und berät alle Unternehmen ab ungefähr 50 Mitarbeitern bei der Gesundheitsförderung am Arbeitsplatz.

 

Frau Büttner erzählte uns, dass sie nicht den Traum gehabt habe ein Unternehmen zu gründen, sondern, dass dies ihr Plan B gewesen sei. Es habe sich angeboten als es zu Veränderungen an ihrer vorherigen Arbeitsstelle kam. Sie habe bemerkt, woran sie wirklich jeden Tag arbeiten möchte und, dass dies nur als Selbstständige möglich sei. Auch wenn sie später Rückschläge erlebt hat, bereut sie diesen Schritt nicht.

 

Ihre täglichen Aufgaben bestehen daraus, Umfragen für Unternehmen bei deren Mitarbeitern durchzuführen und Probleme zu beheben, den Arbeitsplatz unter Gesundheitsaspekten zu verbessern und Vorträge zu halten. Nach dem Motto: „Bewegte Mitarbeiter bewegen mehr.“

 

Zum Schluss wurden wir noch auf die typischen Stolpersteine bei einer Gründung hingewiesen und nahmen an einem kleinen Quiz teil.

 

Insgesamt war es ein sehr spannender und praxisbezogener Vortrag, und wir bedanken uns herzlich bei Adrian Pfefferkorn und Vanessa Büttner für ihr Kommen.

 

Verfasst von Anna-Lea Blümel, 7ar

E-Commerce

In den letzten beiden Betriebs- und Volkswirtschaftslehre-Unterrichtsstunden vor Weihnachten bekamen die SchülerInnen der 7ar Gelegenheit, Universitätsluft zu schnuppern.  In Kooperation mit der Uni Liechtenstein war am 20. Dezember 2018 Herr Dr. Bernd Schenk, Hochschuldozent für Business Process Management und Studienleiter des Bachelorprogramms Betriebswirtschaftslehre und stellvertretender Institutsleiter für Wirtschaftsinformatik zu Gast.

 

Geschenke online zu kaufen liegt gerade in der Zeit vor Weihnachten voll im Trend - umso passender war der Vortrag über e-commerce.  Neben den typischen Kauf- und Verkaufsprozessen zählen der elektronische Geschäftsverkehr im Bereich B2B (business-to-business) und B2C (business-to-consumer) ebenso zu e-commerce wie auch das Online Banking. Im interaktiven Teil des Vortrages erarbeiteten die SchülerInnen in Gruppen unter Verwendung ihrer Smartphones verschiedene Fragestellungen zu diesem Thema.

 

Herzlichen Dank an Herrn Dr. Bernd Schenk für den Besuch und seine interessanten Ausführungen!

 

Bildquellen:  https://www.uni.li/bernd.schenk?set_language=de

Studienwahl Erfahrungsbericht

Deborah Niedertscheider, welche 2016 am BG Dornbirn maturierte, besuchte am 20. 12. 2018 die SchülerInnen der 7ar, um von ihrem Werdegang zu erzählen. Als Absolventin des Realgymnasiumzweiges für „Kultur und Ökonomie“ referierte sie über ihr Studium der Betriebswirtschaftslehre an der Universität Liechtenstein. Welche Gründe sie dazu bewogen, gerade dieses Studium und eine Universität in der Nähe ihres Heimatortes zu wählen, waren ebenso Inhalt ihres Vortrages, wie das Studium selbst.

 

Im Anschluss an ihre Ausführungen konnten die SchülerInnen Fragen stellen, die die Studentin breitwillig beantwortete und den SchülerInnen so ein praxisnahes Bild vom Studentenleben vermittelte.

 

Herzlichen Dank an Deborah, dass sie ans BGD zurückgekehrt ist, um Einblicke in ihr Studentenleben zu gewähren. Wir freuen uns immer über ehemalige SchülerInnen, die uns besuchen und wünschen ihr weiterhin viel Erfolg!

 

Quelle des Logo der Uni Lie ist von https://www.uni-liechtenstein.net/start/

Von Investments, Tradings, Commodities, Currencies, 18-Stundentagen undundund

Oder: Einmal BG Dornbirn, Zürich, Paris, London, New York, Wien und zurück!

 

Eine rasante „Tour de Force“ hat Yves Pircher, BG Dornbirn-Absolvent des Jahres 2009, in den letzten Jahren hinter sich gebracht. Und er ließ staunende SchülerInnen und LehrerInnen mit einem eloquenten Vortrag am 22.10. 2018 daran teilhaben.

 

Während des Wirtschaftsstudiums in Zürich führte ihn sein Weg nach ersten Berufserfahrungen – unter anderem bei der Deutschen Bank – zu einem dreijährigen beruflichen Zwischenstopp nach London bei DER Bank schlechthin, zu Goldman Sachs!

 

Nun ist er nach Wien an die Wirtschaftsuniversität zurückgekehrt, um sein Studium abzuschließen.

 

Wir bedanken uns bei Yves für den Blick hinter die Kulissen einer Bank, die die Welt (mit-)regiert und die persönlichen Einblicke in einen von vielen möglichen Lebensentwürfen nach einer Matura am BG Dornbirn.

 

Der Applaus, die vielen interessierten Fragen und die persönlichen Gespräche im Anschluss waren Beweis für die beiden gelungenen Unterrichtseinheiten mit SchülerInnen der 6ar, 7ar/7b und 8ar!

 

Herzlichen Dank dafür!

Erika und Christof

Kolloquium

Zur Vorbereitung auf die Unternehmerprüfung absolvierten die SchülerInnen der 8ar im Fach „Betriebs- und Volkswirtschaftslehre“ ein Kolloquium mit einer externen WKO Trainerin. Im Zuge dieses Workshops wurden alle Richtlinien inklusive Beurteilungskriterien, sowie einige pro-forma Musterbeispiele vorgestellt. Herzlichen Dank an Frau Kennerknecht für dieses Kolloquium!

 

Wir wünschen allen KandidatInnen viel Erfolg bei der bevorstehenden Unternehmerprüfung, die am 28. September und 1. Oktober 2018 im Wifi  Dornbirn stattfinden wird!