Wasserversorgung Dornbirn

Woher kommt das Trinkwasser, das täglich die Bevölkerung Dornbirns versorgt? Die Antwort auf diese Frage und noch viel mehr erfuhren die SchülerInnen des Freifachs „FLL Robotics“ am 15. November 2017 im Rahmen einer Exkursion zum Wasserwerk Dornbirn.  Herr DI Wirth und Herr Schrott vermittelten den Jugendlichen viel Wissenswertes rund um das Thema Wasser.  

 

Herzlichen Dank an die beiden Wasserwerk-Experten für ihre Zeit, die interessanten Einblicke in die Wasserversorgung, sowie auch für die Bewirtung!

 

Exkursion nach Hörbranz ins Trinkwasserkraftwerk

Das Forschungsthema der heurigen First Lego League, die am 2. Dezember 2017 in der HTL Bregenz stattfinden wird und sich 2 Teams des BGD beteiligen werden, hat das Thema „Hydro Dynamics“. Deshalb besuchten Schülerinnen des Teams „EinVoradlbär“ das Trinkwasserkraftwerk in Hörbranz und erfuhren von Herrn Hubert Schreilechner (Wassermeister der Gemeinde Hörbranz) und Herrn DI Hannes Mühlbacher (Lehrer an der HTL Bregenz und Mitglied der e5 Gemeinde) interessante Details über die Entstehungsgeschichte des Trinkwasserkraftwerks in Hörbranz und die Vorteile der umweltfreundlichen Energiegewinnung mit Hilfe von Trinkwasserturbinen.

 

Elektrolyse an der FHV

Die SchülerInnen des „HyperBlum“ Forschungsteams der First Lego League (FLL) befassen sich im Zuge des heurigen Forschungsthemas „Hydro Dynamics“ mit dem Thema Wasserstoff als alternativen Treibstoff für die Mobilität des 21. Jahrhunderts. Am  24. Oktober 2017 besuchten sie die Fachhochschule Dornbirn, wo sie die Erzeugung von Wasserstoff mit Hilfe der Sonnenenergie im Forschungslabor praktisch nachvollziehen konnten. Frau Dr. Friedel erklärte und demonstrierte im Labor die Spaltung von Wasser in Wasserstoff und Sauerstoff mit Hilfe von Photovoltaik. Anschließend wurde  mittels einer Brennstoffzelle ein Ventilator mit dem erzeugten Wasserstoff  betrieben.

 

Dieses Prinzip des geschlossenen Energiekreislaufes mit erneuerbarer Energiequelle könnte eine Antwort auf die Energiefrage für die Zukunft sein.

 

Herzlichen Dank an Frau Dr. Friedel für ihre Zeit und den beeindruckenden Laborversuch.

 

Lego Mindstorms Workshop

Nach der interessanten Exkursion ins Forschungszentrum für Wasserstoff in Ulm  war der Weg nicht mehr weit nach Günzburg ins Legoland. Diesen Umstand nützten die Schüler/innen des Freifaches „Robotics“, um einen  Lego Mindstorms Workshop im Legoland zu absolvieren. Auf einer mondlandschaftsähnlichen Oberfläche konnten sie Roboter programmieren, mit dem Ziel die Bohrfläche im Zentrum zu erreichen.  Im Anschluss an die Bewältigung dieser Herausforderung hatten sich die Jugendlichen eine Belohnung verdient und durften für die verbleibende Zeit bis zur Rückfahrt den Erlebnispark erkunden.

 

Mit vielen neuen Eindrücken kehrten sie am Abend müde, aber voll motiviert zurück nach Dornbirn.

 

Herzlichen Dank an die Sponsoren, die diese tolle Erfahrung ermöglicht haben! 

Wasserstoff tanken

ist kinderleicht und ungefährlich! Das konnten die Schüler/innen des Freifaches „Robotics“ hautnah erfahren, als sie am Zentrum für Sonnenenergie und Wasserstoff-Forschung Baden Württemberg (ZSW)  am 18. Oktober 2017 ein mit Wasserstoff betriebenes Auto selbst auftankten, bevor sie sich bei einer Probefahrt von den Vorzügen dieses Fahrzeuges überzeugen konnten. 

 

Zuvor erhielten die  Schüler/innen einen spannenden Einblick in die Wasserstoff-/Brennstoffzellen Thematik. In seiner interaktiven Präsentation brachte Herr Dr. Kabza im Forschungszentrum in Ulm  den ausgesprochen interessierten Jugendlichen technische wie auch wirtschaftliche Aspekte des umweltfreundlichen Energiespeichermediums H2 näher.

 

Das „Hyperblum“ Team  des First Lego League hat das Thema „Mobilität der Zukunft mit Wasserstoff“ ausgewählt und forscht seit dem Sommer eifrig in diesem Bereich. Dazu konsultieren sie nicht nur das Internet und Bücher, sondern vor allem auch Fachexperten, wie z. B. Herrn Dr. Kabza, den das Vorwissen der Schüler/innen sichtlich beeindruckt hat.

 

Herzlichen Dank an dieser Stelle an das Team des ZSW für die spannende Exkursion!

 

Schuljahr 2016/2017

Jugendpreis Verleihung

Heuer wurde erstmals der Österreichische Jugendpreis, der vom Bundesministerium für Familien und Jugend (BMFJ) gestiftet wurde, vergeben.

 

Verwenden statt Verschwenden" wurde von einer Fachjury als eines von insgesamt fünf herausragenden Projekten in der Kategorie „EureProjekte" für den Österreichischen Jugendpreis 2016 nominiert!

 

Am 6. Dezember 2016 konnten zwei SchülerInnen des BGD diesen Preis stellvertretend für alle am Projekt beteiligten Jugendlichen der First Lego League und des Moduls Sozialkompetenz im Rahmen der feierlichen Überreichung von Frau Bundesministerin Karmasin in Wien entgegennehmen.

 

Dieses bereits mehrfach ausgezeichnete Projekt ist ein Beispiel für das Engagement unserer SchülerInnen, sowie für die vielschichtigen Aktivitäten am BG Dornbirn im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit und Sozialkompetenz.

 

FLL Forschungs- und Roboterwettbewerb

Am Samstag, den 3. Dezember 2016 fand in der HTL Bregenz der FLL Regionalwettbewerb statt, zu dem auch das BGD Team „League of Legolution" antrat. Nach der Eröffnung führten die SchülerInnen ihre Ergebnisse in den vier Bewerben: Robot Game, Robot Design, Team Work und Forschung den unterschiedlichen Fachjurys vor, von denen sie anschließend bewertet wurden.

 

Das jährlich wechselnde Thema des First Lego League (FLL) Wettbewerbes stand heuer unter dem Motto „Animal Allies" und hatte die Beziehung zwischen Mensch und Tier zum Inhalt. Dabei galt es, im Wettbewerb autonome Roboter mit Lego Mindstorms zu bauen, zu programmieren und zu testen, um diverse vorgegebenen Aufgaben im Robot Game zu lösen. Zusätzlich untersuchten und lösten die SchülerInnen ein reales Forschungsproblem und erlernten dabei weitreichende soziale Kompetenzen. 

 

Unsere UnterstufenschülerInnen, die aus den ersten bis vierten  Klassen stammten und sich intensive seit Schulbeginn mit den Wettbewerbsaufgaben auseinandergesetzt hatten, erreichten den ausgezeichneten 7. Platz von 18 angetretenen Teams. Sieger wurde erwartungsgemäß das HTL Team, das zum Teil aus SchülerInnen der 3. HTL Klassen bestand und diese somit nicht nur im Alter, sondern auch von den technischen Vorkenntnissen naturgemäß überlegen waren.

 

Interessierte SchülerInnen - ganz besonders Mädchen - die sich gerne mit Forschungsfragen und/oder Lego Mindstorm beschäftigen möchten, sind  immer willkommen! Nähere Informationen bei Prof. Mitterbacher (Robotics) oder Prof. Schuster (Forschung).

 

Herzliche Gratulation dem „League of Legolution" Team zur ausgezeichneten Leistung!

 

Zukunftspreis

Am 18. 11. 2016 fand auf der Kulturbühne AmBach in Götzis im Rahmen der feierlichen Ländle Gala die Verleihung des Zukunftspreises statt.

 

Die Landwirtschaftskammer und Ländle Marketing prämieren mit dem „I luag druf“ Zukunftspreis Projekte in den Kategorien Schulen, Tourismus und Landwirtschaft.

 

Der Hauptpreis in der Kategorie Schulen ging heuer an das Bundesgymnasium Dornbirn für das klassenübergreifende Projekt „Verwenden statt verschwenden“, das im letzten Schuljahr initiiert wurde.

 

Die ‚First Lego League‘- Forschungsgruppe hatte sich intensiv mit der Reduzierung von Biomüll an unserer Schule beschäftigt, erhob Ursprung und Mengen, befragte Experten,  unternahm Exkursionen und führte umfassende Recherchen durch. Darauf aufbauend entwickelten die Unterstufen-SchülerInnen unterschiedliche Lösungsansätze, von denen einige bereits umgesetzt wurden. Ein Vorschlag war, die übriggebliebenen Speisen, die zu Mittag im Schulrestaurant nicht verkauft werden konnten, für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge kostenlos zur Verfügung zu stellen, anstatt diese als Biomüll zu entsorgen.

 

Mit Hilfe eines „EureProjekte“ Förderzuschusses vom Bundesministerium wurden ein Kühlschrank und Behälter finanziert, welche eine zeitlich unabhängige Abholung der Speisen auch außerhalb der Betriebszeiten der Küche erlaubten.

 

Oberstufens-SchülerInnen des Moduls Sozialkompetenz setzten das Projekt dann in die Realität um, indem sie den Kühlschrank betreuten. Der mit € 800 dotierte Hauptpreis wird für zukünftige FLL & soziale Projekte verwendet werden.

 

Allen, die an diesem Projekt beteiligt waren und zum Erfolg beigetragen haben ein herzliches DANKESCHÖN!

 

Weiterführender Link:

VN Beitrag http://www.vorarlbergernachrichten.at/markt/2016/11/18/viel-lob-fuer-bauern-mit-faible-fuer-partnerschaft.vn

 

 

Aquarienfreunde Club

Auch während der Ferien ist der Forschergeist der FLL Gruppe aktiv, und deshalb trafen sich die engagierten SchülerInnen am 26. Oktober 2016 mit dem Obmann des Clubs der Vorarlberger Aquarienfreunde. Dieser Verein hat sich der Aquaristik verschrieben und tritt insbesondere für artgerechte Haltung, den Schutz, sowie die Pflege von Lebewesen und Pflanzen in Aquarien ein. Aber auch die Zucht von Aquarienfischen aus dem Süß-, Meer-, Brackwasser, Wasserpflanzen, Sumpfpflanzen, Teichpflanzen, niedere Tiere, ,Krebse, Garnelen, Schnecken, Amphibien, Biotope, Koi-, und Zierfischteiche zählen zu den Schwerpunkten.

 

Herr Wilhelmstätter lud die interessierten SchülerInnen ein, seine 30 Aquarien in Hard zu besichtigen und beantwortete anschließend geduldig alle Fragen. Daneben  gab er noch Tipps für die Anschaffung eines Aquariums.

 

Herzlichen Dank an Herrn Wilhelmstätter für die interessanten Einblicke!

 

Ausflug zum Sea Life nach München

Am Samstag, den 22.10.2016 fuhr die FLL-Gruppe „League of Legolution“ nach München, unser Ziel war das Sea Life, da wir als Teilnehmer der „First Lego League“ den Auftrag haben, eine Lösung für ein Problem von Fischen zu finden.

 

Wir trafen uns also um 6:30 Uhr am Bahnhof und fuhren von dort aus nach Lindau und von Lindau nach München. Die Zeit im Zug haben wir damit verbracht zu spielen. Als wir ungefähr um 10:00 Uhr in München am Hauptbahnhof ankamen, mussten wir zusammen als Gruppe herausfinden, wie wir am geschicktesten zum Olympiazentrum kamen. Nach ein paar Stationen U-Bahn fahren, waren wir dort.

 

Im Sea Life hat uns ein Mitarbeiter ein paar Fragen beantwortet. Nach der Einführung sind wir dann zu den Fischen gegangen. Es gab eine große Auswahl an Fischarten. Wir haben uns einen Film und Fütterungen angesehen. Wir haben auch 2 Taucher gesehen, die im Hai Becken waren. Es gab auch ein Fühlbecken, in dem man Anemonen, Seesterne, Hai Eier und auch Einsiedlerkrebse anfassen und füttern konnte. Am Schluss konnte man noch Krokodile, Krebse und Schlammspringer ansehen. Es gab auch einen Souvenirshop. Wir haben aus einem Film gelernt, dass wenn man die Weltmeere weiter so leerfischt, es in 50 Jahren keine Fische mehr geben wird. Auch Haie und Seepferdchen sind bedroht. Aus den Haiflossen macht man Suppe und aus den Seepferdchen macht man Medizin. Wenn man die Seepferdchen weiter so ausrottet, wird es in 20 Jahren keine Seepferdchen mehr geben.

 

Nach dem Sea Life sind wir zum Hauptbahnhof gefahren und haben dort noch etwas gegessen. Um 15:19 Uhr sind wir mit dem Zug zurückgefahren. Auf der Fahrt zurück mussten wir öfters umsteigen und auch für ca. 20 Minuten mit dem Bus fahren. Die Zeit haben wir uns wieder mit einem Spiel vertrieben. Ca. um 19:00 Uhr sind wir in Dornbirn angekommen und haben uns dort dann verabschiedet.

 

Verfasst von Marielle Hauts

 

Tierschutzombudsmann

Am 19. 10. 2016 besuchte Herr Dr. Pius Fink in seiner Funktion als Tierschutzombudsmann für Vorarlberg die SchülerInnen des Freifaches Robotics, um mit ihnen die Kriterien und gesetzlichen Bestimmungen von artgerechter Tierhaltung zu erarbeiten. Die engagierten SchülerInnen haben sich im Rahmen des diesjährigen First Lego League (FLL) Forschungsauftrages unter dem Titel „Animal Allies"  Fische als ihr Forschungsgebiet ausgewählt. Dieses Thema wird seit Schulbeginn von unterschiedlichen Sichtweisen betrachtet und eingehend erforscht. Neben online-Recherchen und dem Lesen von einschlägigen Büchern spielt die Einbeziehung von Fachexperten eine wichtige Rolle. Durch ihre zahlreichen Fragen und die Erklärungen des Fachmannes erfuhren die Jugendlichen viel Wissenswertes rund um das Thema „Fische". Überrascht haben auch manche Fakten, wie z. B. die Zahl der in Österreich  gehaltenen Zierfische: mit  ca. 4,5 Millionen stellen Fische das häufigste Haustier der ÖsterreicherInnen dar.

 

Herzlichen Dank an Herrn Dr. Fink für die ausgesprochen interessanten Ausführungen!

First Lego League 2015

Was mach’ ich mit dem Bio-Abfall?

Nachfolgender Bericht erschien am 23. Mai 2016 in den Medien:

 

Quelle: http://www.vol.at/was-mach-ich-mit-dem-bio-abfall/4731008
VOL.AT   Jetzt im Fokus 4   Was mach’ ich mit dem Bio-Abfall?  23. Mai 2016 13:52.
Zeitungsartikel als pdf
 

Schüler am BG Dornbirn haben das Thema Müll an ihrer Schule unter die Lupe genommen.

Müllvermeidung. Das Thema Müll und dessen Entsorgung ist in Vorarlberg seit der Causa Häusle wieder in aller Munde. Schüler am BG Dornbirn haben sich seit September 2015 dem vermeidbaren Müll im Zuge ihrer Bewerbung für den Roboterwettbewerb First Lego League (FLL) genähert und neue Ideen zur Abfallvermeidung eingebracht. Die First Lego League ist ein internationales Bildungsprogramm, das Kindern und Jugendlichen von zehn bis 16 Jahren Zugang zu Wissenschaft und Technologie ermöglichen soll. So haben die Gymnasiasten erhoben, dass alleine in ihrer Schulkantine pro Woche 46 Kilogramm Lebensmittelabfälle anfallen. Hinzu kommen 25 Kilogramm durch nicht gegessene Jause und ähnliche Abfälle der Schüler.

 

 

Am Dornbirner Gymnasium wurden dieses Jahr bereits einige der vorgeschlagenen Maßnahmen in den Alltag übernommen: So wurden Plakate im Schulrestaurant beim Salatbüffet mit der Aufschrift „Nimm bitte nur so viel, wie du auch wirklich aufessen kannst“ angebracht, damit die Schüler bewusster am Buffet schöpfen. Die Bestellung von Speisen nach Bedarf konnte durch die Res­taurantleiterin optimiert werden. Ein Ergebnis: Der Biomüll konnte im Schulrestaurant stark reduziert werden und besteht nun hauptsächlich aus unvermeidbaren Bio-Abfällen, wie z.B. Knochen von Hühnchen etc. Das FLL-Team hat damit den „Newcomer Award“ als bestes neues Team beim FLL-Wettbewerb an der HTL Bregenz im Herbst 2015 erhalten.

Nachhaltigkeit

Ein Kühlschrank für gekochte Speisen nach Restaurantschluss stellt Essen für Flüchtlinge zu Verfügung. Diese Idee befindet sich derzeit noch in der Pilotphase. Die Schülerinnen Aurelia, Hannah und Martha betreuen im Modulfach „Sozialkompetenz“ dieses Projekt. Die Idee wurde bereits mit dem Viktualia Award ausgezeichnet.

 

Viktualia Award

Im Rahmen der Initiative „Lebensmittel sind kostbar!“ zeichnete Bundesminister Andrä Rupprechter gemeinsam mit Staatssekretärin Sonja Steßl Vorzeige-Projekte gegen Lebensmittelverschwendung mit dem „VIKTUALIA Award“ aus. Die europaweit einzigartige Auszeichnung holt Best practice-Beispiele vor den Vorhang und schafft so Bewusstsein für einen verantwortungsvollen Umgang mit Lebensmitteln.

 

Das Bundesgymnasium Dornbirn wurde mit dem Projekt „Save & share“  von der Jury unter den zahleichen Einreichungen zu den vier besten Schulprojekten nominiert und am 18. 4. 2016 in Wien zum Siegerprojekt gekürt.

 

SchülerInnen des First Lego League Teams befassten sich seit Juni 2015 mit dem Thema „Trash trek“ und stellten den Biomüll, der an unserer Schule anfällt, in den Mittelpunkt ihres Forschungsprojektes. Sie erhoben unter anderem Mengen und Quellen und verfolgten den Kreislauf, den der Biomüll durchläuft. Im Anschluss daran entwickelten sie Ideen, wie man diese Menge reduzieren könnte. Eine davon resultierte im Projekt „Save & share“: Essen aus dem Schulrestaurant, das nach Betriebsschluss übrig ist, wird in Behälter gefüllt und in einem Kühlschrank außerhalb der Küche aufbewahrt, wo es am späteren Nachmittag abgeholt und ins Flüchtlingsheim gebracht wird. Drei SchülerInnen der Oberstufe haben im Fach Sozialkompetenz die Aufgabe übernommen, die Behälter mit Datum & Inhalt zu beschriften, den Kühlschrank regelmäßig zu kontrollieren, sowie diesen sauber zu halten.  Auf diese Weise kann vermieden werden, dass hochwertige Speisen im Müll landen. 

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön allen, die am Projekt beteiligt waren bzw. noch immer sind und auf diese Weise einen Beitrag zur Reduzierung von Lebensmittelverschwendung leisten.

 

Quelle & Link zu Fotos: https://www.bmlfuw.gv.at/fotoservice/pressekonferenzen-veranstaltungen-Fototermine/2016/viktualia_award/BMLFUW-0206.html

 

Video Beiträge https://www.bmlfuw.gv.at/service/video.html

Schüler für weniger Müll (ORF "heute konkret", 28.4.2016)

BGD - bester Newcomer bei der FLL

Am Samstag, 28.11.2015 war es für das BGD-Team „League of Legolution“ oder kurz gesagt LOL soweit. Der Regionalwettbewerb FIRST® LEGO® League Vorarlberg fand an der HTL-Bregenz statt.

 

Seit Schulbeginn tüftelte ein engagiertes Team daran, den Roboter für den großen Tag startklar zu machen. Dazu erhielten sie im September eine Spielfeldfolie, Lego-Aufbauten und verschiedene Aufgaben, die der selbstkonstruierte Lego-Roboter lösen soll. Heuer musste der Roboter unter anderem ein Haus abreißen, eine Kompostieranlage betätigen und Plastiksäcke aufräumen.

 

Dieser Wettbewerb findet auf der ganzen Welt statt, das Thema der heurigen FIRST® LEGO® League war Trash TrekSM– Wege zur Bewältigung unseres Abfalls. Die Forschungsgruppe des Teams recherchierte zu diesem Thema und suchte innovative Lösungen zur Müllvermeidung. Sie stellten sich die Forschungsfrage: Wie viele Lebensmittel werden an unserer Schule weggeworfen und wie können wir diesen Bio-Müll vermeiden bzw. reduzieren? Um darüber Klarheit zu bekommen, führten sie Interviews mit Experten vom Umweltzeichen-Team und Schulrestaurant und unternahmen Exkursionen zum Umweltverband und zur Firma Häusle.

 

Die FLL besteht aus vier Teilbewerben: Robotdesign, Teamwork, Forschungsauftrag und Robotgame. In allen Bewerben schnitt das BGD gut ab und wurde mit dem besten Newcomer-Preis der FLL 2015 ausgezeichnet. Und sogar am Ende eines langen und aufregenden Tages gab es strahlende Gesichter und einen schönen Pokal.

 

Bilder zu diesem Bewerb finden Sie in der Galerie.

Ausführliche Informationen zur FLL finden Sie unter  http://www.first-lego-league.org/de

Exkursion zur Fa. Häusle

„Was passiert mit dem Biomüll unserer Schule?“ Diese Frage stellten sich die SchülerInnen des Freifaches „First Lego League“, die das Forschungsprojekt „Trash Trek“ bearbeiten. Am 4. 11. 2015 erhielten sie darauf die Antwort eines Fachmannes und die Gelegenheit, den Kreislauf zu verfolgen, den der Biomüll nach seiner Abholung durch die Stadt Dornbirn durchläuft.

 

Herzlichen Dank an Herrn Ulmer vom Umweltverband für die Organisation, sowie Herrn Thaler, dem Betriebsleiter der Fa. Häusle, für die ausgesprochen interessante Exkursion. Die SchülerInnen erfuhren im Zuge der Betriebsbesichtigung, dass der Biomüll zuerst zerkleinert und anschließend  vergärt wird und im Fermenter Methangas entsteht, welches als alternative Energiequelle wiederum den Weg in unsere Haushalte findet, sodass der Kreislauf geschlossen wird. Das verbleibende Substrat wird als Dünger auf die Felder ausgebracht.

 

Die Firma Häusle mit Hauptsitz in Lustenau befasst sich mit der Sammlung & Verwertung von Reststoffen, biogenen Stoffen, sowie der Herstellung von Sekundär-Rohstoffen und Recycling-Produkten, die das Kerngeschäft darstellen. Der Wertstoffsammler gewinnt aus vergärenden Bio-Abfälle und Lebensmittelresten Biogas, dass er in das öffentliche Netz einspeist.

 

Der anfängliche „Klärgruben- und Kanalentleerer“ ist in den letzten 57 Jahren stark gewachsen und hat sich zu einem Entsorgungs-Dienstleister mit 370 Mitarbeitern und 100 Millionen Euro Jahresumsatz entwickelt.

 

Neuer FLL Robotics Tisch

Die Freude bei den TeilnehmerInnen des Freifaches „Robotics“ war groß, als am 14. Oktober 2015 der neue Robotics-Tisch aufgestellt wurde. Herr Mag. Hermann Toplitsch, Betriebsleiter der Fa. Hase & Kramer Möbelwerkstätte Gmbh, lieferte persönlich den Spieltisch (samt Abdeckung) an, welcher für eine gute Vorbereitung auf das Landesfinale essentiell ist. An dieser Stelle ein herzliches „Dankeschön“ für das Sponsoring dieses höchst professionell gebauten Tisches!

 

In heurigen Schuljahr nimmt das Team „League of Legolution“ bestehend aus 10 SchülerInnen der 3b, 3c, 3d, 4d, & 7ar in allen vier Kategorien am First Lego League Wettbewerb teil. Bereits seit dem Sommer beschäftigen sich die engagierten Robotics-Fans mit den Aufgabenstellungen zum Thema „Trash trek“. Beim Landesfinale, das dieses Jahr am 28. 11. 2015 in der HTL Bregenz stattfindet, gibt es Herausforderungen in vier Kategorien, nämlich Robot-Game, Robot-Design, Teamaufgabe & Forschungsauftrag zu bewältigen.

 

Um die Robot-Game Aufgaben bestmöglich und ohne technische Probleme einwandfrei lösen zu können, war es erforderlich einen neuen Tisch mit Abdeckhaube zu erhalten, sodass die Roboter samt Aufbauten immer geschützt und jederzeit einsatzbereit sind.

 

Ziel des Freifaches „Robotics“ ist es, Begeisterung für Technik und Wissenschaft zu wecken und gemeinsam Probleme im Team zu lösen, sowie innovative Lösungen zu lebensnahen Herausforderungen zu finden und diese auch umzusetzen. Jedes Jahr wird ein neues Thema vorgegeben – heuer lautet es „Trash trek“ und befasst sich mit der Vermeidung bzw. Reduzierung von Abfall. Als Umweltzeichenschule passt diese Herausforderung perfekt in unser Schulleitbild.

 

In über 80 Länder finden die FLL Bewerbe statt, an denen sich mehr als 233 000 Jugendliche im Alter von 9 bis 16 Jahren beteiligen. Nähere Informationen zum First Lego League Wettbewerb finden sich unter: http://www.firstlegoleague.org/challenge/2015trashtrek und http://www.hands-on-technology.org/de/