Exkursionen

Im Rahmen des Unterrichtsfaches „ Betriebs- und Volkswirtschaftslehre“ finden zahlreiche Exkursionen statt, die das Ziel verfolgen, einen direkten Praxisbezug zur Wirtschaft herzustellen. Über Anregungen freuen wir uns, ebenso über mögliche Exkursionsziele!

Nachfolgend einige Einblicke in bisherige Exkursionen:

 

 

Treffpunkt Europa

Am Europatag, dem 9.Mai gedenken wir jedes Jahr, dass wir in Europa in Frieden und Einheit leben. Was Europa heute für uns bedeutet und welche Chancen die EU bietet, das wurde beim „Treffpunkt Europa“,  an dem die 6ar Klasse am 2. Mai 2018 in Feldkirch teilnahm, diskutiert.

 

Nach den Begrüßungsworten von LH Wallner und seinen persönlichen Erfahrungen im Hinblick auf das „Friedensprojekt Europa“, motivierte der EU-Jugendbotschafter Ali Mahlodjimit seinem Plädoyer über die vielfältigen Möglichkeiten, die den Jugendlichen offenstehen die Anwesenden und ermutigte sie, ihren eigenen Weg zu finden.

 

Die ORF Journalistin Bettina Prendergast, die bis vor kurzem in London lebte, präsentierte ihre Sicht der Gründe für den Brexit, bevor zwei EFD bzw. Erasmus TeilnehmerInnen von ihren Auslandsaufenthalten erzählten. Schließlich rundete ein Poetry Slam und eine Podiumsdiskussion mit Mathias Burtscher (IV) mit Fragen aus dem Publikum, das ca. 200 SchülerInnen aus ganz Vorarlberg umfasste, den Nachmittag ab.

 

Europatag Logo - Quelle https://www.politische-bildung.de/9_mai_europatag_europawochen.html

Exkursion zu Omicron

Am 20. Februar 2018 gewährte der Leiter der Personalabteilung  interessante Einblicke in das Geschäftsfeld und die Unternehmensphilosophie von Omicron.  Dieser Vorarlberger Vorzeigebetrieb, der in Klaus seinen Stammsitz hat, beeindruckte die SchülerInnen der 7ar Klasse in mehrfacher Hinsicht - sei es durch Internationalität, die englische Konzernsprache oder die kunstvolle Holzstruktur im Neubau. Nach einer ersten Fragerunde erklärte Herr Dörler die Produkte, Fertigung und den Vertrieb, der weltweit in 150 Länder erfolgt. In diesem Nischenmarkt zählt Omicron zu den Weltmarktführern und wächst durch ständige Innovation. Das Erfolgsgeheimnis liegt neben den ausgezeichneten MitarbeiterInnen auch darin, dass 20% des Umsatzes in R&D fließen, um so der Konkurrenz immer einen Schritt voraus zu sein. Als „Great Place to Work“ hat das Unternehmen zahlreiche Auszeichnungen erhalten und legt besonders viel Wert auf ein angenehmes Betriebsklima. Der lokale Fachkräftemangel an hochqualifizierten TechnikerInnen ist eine Herausforderung, die Omicron auch in Zukunft beschäftigen wird und Herr Dörler ermutigte die SchülerInnen,  eine technische Studienrichtung aufgrund der attraktiven Berufsaussichten in Erwägung zu ziehen.  

 

Herzlichen Dank an Herrn Harald Dörler für die interessante Exkursion! 

Eigener „Chef“ sein

Ein spannender Abend rund um das Thema Unternehmensgründung und Unternehmertum erwartete die Schüler/innen der 7ar am 18. Oktober 2017 im Montforthaus in Feldkirch. Als Gastreferenten der WKO Veranstaltung „Der Weg in die Selbständigkeit“ schilderten zwei charismatische Unternehmensgründer ihren Werdegang und die unterschiedlichen Zugänge zum eigenen Unternehmen. 

 

Robert Redweik ist ein äußerst vielseitiger Entrerpreneur und hervorragender Rhetoriker. Er ist Mitbegründer erfolgreicher Start-ups, lehrt  Entrepreneurship an der Ludwig-Maximilians-Universität in München und ist auch im Musikgeschäft aktiv. In seinen interessanten Ausführungen unterstrich er die Wichtigkeit des richtigen Werkzeugs und eines durchdachten Business Modells für Gründer/innen, denn es braucht mehr als nur eine gute Idee, um erfolgreich zu werden. 

 

Ingo Metzler, Landwirt, Visionär und Innovator aus dem Bregenzerwald erzählte „Von der Ziege zur Nachtcreme – ein harter aber natürlicher Weg“. Nach der Übernahme des elterlichen Betriebes im Jahr 1996 stellte er von der Milchwirtschaft auf Ziegenmilch, Käsle und Natur-Pflegeprodukte auf Molkebasis, dem Nebenprodukt der Käseerzeugung, um.  Zahlreiche Auszeichnungen spiegeln die Innovationskraft dieses bodenständigen Unternehmens.  Zum Schluss gab er den Anwesenden noch seine Lebensdevise, die in Anlehnung an das Buch von Timothy Ferriss  lautet: „Die 4-Stunden-Woche: Mehr Zeit, mehr Geld, mehr Leben“ als Inspiration mit nach Hause. 

 

Für die Schüler/innen war diese Abendveranstaltung eine willkommene Abwechslung zum Klassenzimmer und hinterließ bei vielen bleibende Eindrücke, wie erfolgreiches Unternehmertum in der Praxis aussieht.

 

Bewerbung in der Praxis

Als Vorbereitung für das Praktikum besuchten die Schüler/innen der 6ar am 12. Oktober 2017 das Institut für Beratung für Bildung und Beruf, kurz „bifo“ genannt, in Dornbirn. Frau Fa, die Berufsorientierungs-Referentin erklärte den interessierten Jugendlichen neben den formellen Richtlinien für die Erstellung des Lebenslaufs und des Motivationsschreibens  auch Empfehlungen für das Bewerbungsgespräch. 

 

Die zahlreichen Fragen der engagierten Schüler/innen beantwortete die Referentin souverän und ausführlich. Auch hand-outs wurden ausgeteilt, die als Hilfestellung für die eigene Bewerbung nützlich sind. 

 

Vielen Dank an Frau Fa für den professionellen Workshop! 

 

Schuljahr 2016/2017

e-Mobilität

Am Montag, den 3. Juli 2017 unternahmen die SchülerInnen der 5c unter der Leitung von Herrn Prof. Karu und die 6ar mit Frau Prof. Schuster im Rahmen des erweiterten Bildungsangebotes (EBA)  eine Exkursion zum Mobilitätszentrum der VKW in Bregenz. Im Fokus stand dabei die Elektromobilität. Während des Vortrages erhielten die Jugendlichen ganz unterschiedliche Einblicke in das aktuelle Thema, welche von der Entwicklung des e-Autos bis hin zur Kosten-Nutzen Rechnung reichten. Nach vielen Fakten und Zahlen durften die SchülerInnen verschiedene Fahrzeugtypen selbst ausprobieren. Eine Fahrt mit dem  Segway war äußerst beliebt, aber auch der E-Scooter oder das Elektrofahrrad waren im Dauereinsatz. Eine Runde mit dem Elektroauto konnten lediglich die beiden Begleitpersonen drehen, denn dafür hätte es einen gültigen Führerschein gebraucht, den die SchülerInnen (noch) nicht besaßen.

 

Es war ein lehrreiches & interessantes EBA Angebot und wir danken der VKW für die Ermöglichung dieser Exkursion!

 

Exkursion zur Fa. Grass

Am 2. Juni 2017 besuchte die 6ar Klasse das Vorarlberger Vorzeigeunternehmen „Grass“ in Götzis, wo sie neben einer Betriebsführung Einblicke in die Praxis des Projektmanagements erhielten.

 

Herzlichen Dank an Prof. Felix Karu, der die Exkursion organisierte, sowie an den Leiter der Abteilung „Industrial Engineering“, Herrn Andreas Vorhauer für die interessante Führung, die Bewirtung und die „goodie bags“!

Vom Teenager zum Eventmanager

Am 30. Mai 2017 hatte die 6ar Klasse die Möglichkeit, Projektmanagement praxisnah umzusetzen und Inhalte des Betriebswirtschaftslehre-Unterrichts „hands-on“ anzuwenden.  Frau Mag. Angelika Radl-Walser leitete den ganztägigen work shop im Wifi, der mit dem Constantinus Award in der Kategorie „Personal und Training“ ausgezeichnet wurde. Diese Schulung stellt eine ideale Grundlage für die Planung des Maturaballs, bzw. Musik-Events dar.

 

 Das Planspiel „Gschäfta lerna“ ist für Jugendliche konzipiert, um ihnen das Thema „Wirtschaft“ näher zu bringen. In Teams organisieren sie als Event-Manager ein Konzert in der Region. Die Jugendlichen kommen mit verschiedenen betriebswirtschaftlichen Inhalten in Berührung, die sogleich angewandt und umgesetzt werden. Wie schaffen es die Jugendlichen, sich von den anderen Agenturen abzuheben, um möglichst alle Karten zu verkaufen? Im Vordergrund steht reflektiertes Lernen am eigenen Handeln.  Quelle: http://www.wirkungsvoll.cc/home/gschaefta-lerna/

 

Herzlichen Dank an Frau Radl-Walser, sowie die Vorarlberger Volkswirtschaftliche Gesellschaft für die Finanzierung dieses Seminars, sowie die Bewirtung zu Mittag in der Wirtschaft!

 

MINT & Business Master Bundesfinale

Am 28. Mai 2017 fuhren drei Teams bei wunderschönem Wetter nach Linz, um am Bundesfinale der MINT- und Business Masters als VertreterInnen von Vorarlberg teilzunehmen.

 

Die Zeit in Linz nutzten die SchülerInnen, um die ars electronica am Sonntagnachmittag zu besuchen, sowie die oberösterreichische Landeshauptstadt am Abend zu erkunden, bevor es am Montag zum Turnier ging, das in den Stahlwelten der Voest Alpine stattfand.

 

Unsere Teams schlugen sich ausgezeichnet und erreichten Plätze unter den Top 10 Teams Österreichs: die Juniors belegten Platz fünf und die Seniors landeten auf Platz acht.

 

Auch in der Einzelwertung konnten sich Daniel  Stadler (5ar) bei den Juniors mit Platz zehn  und Niclas Haberlandt (6c) auf Rang fünf in der Kategorie der Seniors gegen die starke Konkurrenz aus ganz Österreich durchsetzen.

 

Finanziell unterstützt wurde die Reise nach Linz vom RMBV (Regionalen Bildungsmanagement Vorarlberg) – vielen Dank für die Ermöglichung der Teilnahme und herzlichen Glückwunsch den erfolgreichen SchülerInnen!   

 

P.S. Interessierte SchülerInnen, die im nächsten Schuljahr am Business Master teilnehmen wollen, können sich bei Frau Prof. Schuster melden – es wird auch eine unverbindliche Übung zur Vorbereitung angeboten.

 

Bitcoin

Im Rahmen des Moduls Betriebs- und Volkswirtschaftslehre erhielten die SchülerInnen eine Einführung in das Thema Kryptowährung als mögliche online Alternative zur staatlich kontrollierten Währung.  Bitcoin ist der Name der digitalen Geldeinheit, die im  dezentralen Zahlungssystem weltweit verwendet werden kann. Der Wert der Währung richtet sich nach  Angebot und Nachfrage und betrug am  Tag der Exkursion am 6. April 2017  zirka € 1000 pro Bitcoin. Ob sich diese Art von Währung durchsetzen wird, bleibt abzuwarten.

 

Herzlichen Dank an Herrn Liebhart von der Raiba Dornbirn für die Einblicke in ein Zahlungssystem, das die Bankenwelt grundlegend verändern könnte, wenn sich digitale Währungen durchsetzen.

 

Getzner Stoffe

Am 31. Jänner 2017 unternahm die 7ar Klasse im Rahmen einer fächerübergreifenden Exkursion (Naturwissenschaften in der Praxis und Betriebswirtschaftslehre) eine Betriebsbesichtigung bei einem traditionsreichen Vorarlberger Vorzeigeunternehmen in Bludenz.

 

Getzner Textil ist  ein Hersteller von hochwertigen afrikanischen Bekleidungsdamasten und zählt zu den führenden Anbietern von Modestoffen für Hemden. Corporate Fashion sowie technische Stoffe ergänzen das innovative Produktsortiment http://www.getzner.at/ereignisreiches-und-erfolgreiches-jahr-2016-fuer-die-getzner-textil-ag/.

Nach der Begrüßung und Sicherheitseinweisung wurden die SchülerInnen in zwei Gruppen geteilt und durch die Lehrwerkstätte, sowie das Labor geführt. Dabei hatten die Jugendlichen die Möglichkeit, die Funktionsweise verschiedener Arten von Webmaschinen kennenzulernen. Im Labor erklärte der Abteilungsleiter  wie die Garne und Stoffe analysiert und auf diverse Produkteigenschaften getestet werden.

 

Betriebswirtschaftlich besticht der Textilbetrieb durch seine ausgesprochen erfolgreiche  Nischenproduktpolitik, wobei der Fokus auf edlen Damaststoffen für den Export in afrikanische Länder liegt. Die Gewinnspanne dieser Hochglanzstoffe ist beeindruckend und liegt zirka 100fach höher als z.B. bei Hemdstoffen. Getzner ist ein Paradebeispiel dafür, dass die Textilindustrie, die größtenteils von Vorarlberg in Billiglohnländer abgewandert ist, durch Spezialisierung auf Nischenmärkte dennoch konkurrenzfähig und sehr erfolgreich sein kann. Das Know how, welches glänzende Oberflächenbearbeitung der Baumwollstoffe ebenso beinhaltet wie die Ausstattung mit Rosenduft und Aloe Vera wird streng gehütet und nur ganz wenige MitarbeiterInnen haben Zutritt zur Entwicklungsabteilung.

 

Herzlichen Dank an die Organisatorin Nina, sowie Lena und Markus für die Führung und Beantwortung der Fragen!

 

Quellenangabe Firmenlogo http://www.getzner.at/unternehmen/presse/.

Erfolgreiches Networking

und „Der professionelle erste Eindruck" lauteten die beiden Themen der Impulsvorträge an der Fachhochschule Dornbirn, die die SchülerInnen des Moduls BVL sowie SOKO am 20. 1. 2017 besuchten. Als Teil des Rahmenprogramms referierte der Trainer & Rhetorik-Coach Gerald Kern wie man überzeugend präsentiert, erfolgreich netzwerkt und einen professionellen ersten Eindruck erweckt.

 

Zwischen den Vorträgen nutzen die SchülerInnen die Gelegenheit, sich bei einigen der über 90 Unternehmen/Organisationen, die vor Ort auf der Jobmesse vertreten waren, über Ferialjobs, Praktika und Berufsaussichten zu informieren und Kontakte mit den Personalverantwortlichen zu knüpfen.

 

Exkursion zu Rauch

Die SchülerInnen des Moduls BVL unternahmen am 10. Jänner 2017 einen Ausflug ins „Rauch-Tal", wie das Unternehmen seinen Standort in Rankweil in der Werbung oft bezeichnet. Frau Stemmer präsentierte zum Einstieg einen umfassenden betriebswirtschaftlichen Überblick über das Familienunternehmen, das weltweit tätig ist. Die Entwicklung seit der Gründung im Jahre 1919 war abwechslungsreich und neben vielen Highlights auch von so manchen Hürden gekennzeichnet, die immer wieder erfolgreich gemeistert wurden. Die Produktpalette umfasst bekannte Marken wie Happy Day, Bravo, Nativa oder Cafemio, um nur einige zu nennen. 

 

Im anschließenden Betriebsrundgang, den Herr Seeber leitete, konnten die Jugendlichen hautnah nachvollziehen, wie aus Obst hochwertige Säfte erzeugt werden, die natürlich vor Ort auch gleich verkostet wurden.

 

Wir bedanken uns für die interessante Unternehmenspräsentation und die Produkte, die die TeilnehmerInnen zum Abschluss erhielten!

 

Quelle des Logos: https://www.rauch.cc/at/

 

Bewerbungsmappen

professionell zu erstellen und was dabei beachtet werden sollte - das erfuhren die SchülerInnen der 6. Klassen im Fach Betriebs-und Volkswirtschaftslehre am 20. Dezember 2016 von Frau Fa im Rahmen der Exkursion zum bifo. Die Referentin des Instituts für Bildungs- und Berufsberatung   erklärte den Jugendlichen, worauf es ankommt, ein überzeugendes Motivationsschreiben zu verfassen und wie ein moderner Lebenslauf gestaltet werden kann. Zum Thema Vorstellungsgespräch gab es praktische Tipps und beispielhaft eine Auswahl an möglichen Antworten auf Standardfragen. Diese Exkursion erfolgte als Vorbereitung auf die Bewerbungsphase für einen Ferialjob bzw. ein Praktikum, welches für die SchülerInnen der AR Klassen verpflichtend ist und von den meisten während der kommenden Sommerferien absolviert wird. 

 

Herzlichen Dank an Frau Fa für den ausgezeichneten workshop!

Grass Exkursion

Die wirtschaftliche Bedeutung der Industrie im Rheintal wurde durch eine Exkursion zur Firma Grass am Unternehmensstammsitz in Höchst am 13. Dezember 2016 unterstrichen. Während der Betriebsbesichtigung, die dem Materialfluss folgend,  von der Stanzerei über die Pulverbeschichtung bis hin zur Montageabteilung führte, erhielten die SchülerInnen des Moduls Betriebs- und Volkswirtschaftslehre einen Einblick in die industrielle Produktion von Scharnieren und Auszugssystemen. Im Zuge der anschließenden Unternehmenspräsentation erfuhren die Jugendlichen viel Wissenswertes über die Grass-Gruppe, die im Jahr 2004 zu 100% vom Würth Konzern übernommen wurde, welcher weltweit fast 70,000 Mitarbeiter beschäftigt.

 

Herzlichen Dank an Fabian & Frau Strasser für die Organisation der Exkursion, sowie an Frau Ragger für die Präsentation und Herrn Morfeld von der Abteilung Werkzeugbau für die Betriebsführung.

David Fussenegger Exkursion

„Eine Firma ohne Fehler lebt nicht lange, weil aus Fehlern lernt man" – so lautet der Rat, den der Textilunternehmer Jürgen Spiegel den SchülerInnen des Moduls BVL mit auf den Weg gab.

 

Am 7. Dezember 2016 bekamen die MBVL SchülerInnen der 8.Klassen einen Einblick in die Welt der Textilindustrie. Weil die SchülerInnen vor Ort besser lernen, wechselten sie das Klassenzimmer zur 1832 gegründeten Firma David Fussenegger.

 

Vom Unternehmer Jürgen Spiegel bekamen sie Informationen im Bereich der Textilherstellung, Mitarbeiterführung und der Entwicklung der Technologie. Wie wichtig es ist mehrere Sprache zu können und auf welche Kriterien ein Unternehmer besonders achtet, weckte das Interesse der SchülerInnen besonders. Beim Vortrag hatten sie auch die Chance Fragen zu stellen und die neuste Textil Collection, die noch nicht auf dem Markt ist, zu sehen und zu berühren. Die Exkursion endete schließlich mit einem kleinen Rundgang durch die Firma.

 

Verfasst von Serife Demir (8b)

Exkursion zu Hofer

Die SchülerInnen des Moduls „Betriebs- und Volkswirtschaftslehre" hatten am 29. November 2016 Gelegenheit, einen Blick hinter die Kulissen des erfolgreichen Discounters „Hofer" zu werfen. Dies ermöglichte Lukas Fitz, dessen Vater Gebietsleiter für unsere Region ist und die Exkursion organisierte.

 

Um 13:30 fanden sich die interessierten SchülerInnen in der Filiale Lauterach ein, wo sie im Zuge des Unternehmensrundgangs einen guten Einblick in den Einzelhandel erhielten. Die sich ständig ändernden POS (point of sale) Aktionen zielen darauf ab, den Wünschen der Kunden gerecht zu werden. Retail Innovationen wie die Backbox oder das saisonale Angebot an hochpreisigen internationalen Weinen, die zu einer signifikanten Umsatzsteigerung beitragen, sind typische Beispiele dafür.

 

Beeindruckend ist nicht nur die Erfolgsgeschichte der Expansion, sondern auch der Imagewandel, den das Unternehmen vollzogen hat. Von den anfänglichen Paletten-Stellplätzen in den achtziger Jahren mit vorwiegend haltbaren Eigenmarken-Produkten im Verkaufsraum bietet Hofer nun Markenartikel, frisches Obst & Gemüse ebenso wie Fleisch und laufend frische Backwaren an. Zahlreiche Auszeichnungen, wie zuletzt der Energy Globe World Award für die Nachhaltigkeitsinitiative „Projekt 2020" zeugen von den Anstrengungen des Konzerns auf dem Umweltbereich.

 

Herzlichen Dank an Herr Fitz, sowie den Leiter der Filiale Lauterach für die interessante Führung und die anschließende Stärkung!

 

Zahlungsverkehr & Aktien

stellten die beiden Schwerpunkte der Exkursion der Modul BVL-6 Gruppe zur Raiffeisenbank Dornbirn am 17. 11. 2016 dar. Der Fokus des Lehrstoffkapitels „Zahlung“ lag dabei vor allem auf online banking und internet security, während die Börse & Aktien zusätzliche Interessensgebiete der SchülerInnen abdeckte, die nicht im Lehrplan vorgesehen sind. 

Durch die Teilnahme am Raiffeisen „School-investor“ Börsenspiel beschäftigen sich die Jugendlichen mit den Einflussfaktoren auf die Entwicklung von Aktienkursen und wollten daher mehr darüber erfahren. 

 

Herzlichen Dank an Herrn Striessnig, der die SchülerInnen in die Finanzwelt einführte.

 

Intuitiv nutzten die Jung-BörsianerInnen die Gunst der Stunde und spekulierten nach dem Wahlsieg von Donald Trump mit der Angst um die wirtschaftliche Zukunft der USA, welche die Börse nach unten trieb.  Dies bedeutete in der Folge, als sich die Kurse erholten, dass die Aktionäre saftige Gewinne einstreifen konnten. Auf diese Weise gelang es der MBVL-6 Gruppe unter allen teilnehmenden Vorarlberger Schulen den ersten Rang in der Wertung vor der 7ar als Zweitplatzierten einzunehmen. 

 

Durch das Planspiel - bei dem jede/r SchülerIn ein fiktives Depot von € 40,000 als Startkapital zur freien Verfügung für den Kauf Wertpapieren erhält - befassen sich die Jugendlichen in ihrer Freizeit intensiv mit den Weltmärkten, Börsen, gehandelten Aktien, Unternehmen  und Wirtschaftsnachrichten.

 

 

Quellenangabe für Logo & screen shot: https://school-investor.clevertrader.de/bw-contest/views/index.xhtml

Cannes Lions

Was die Oscars für die Filmbranche sind, sind die Cannes Lions für die Werbewelt.

 

Das Cannes Lions International Advertising (Creativity) Festival gilt als die weltweit bekannteste Veranstaltung der Werbebranche. Für die besten Werbefilme werden Löwen in Gold, Silber und Bronze vergeben. Die WKO Fachvertretung für Film und Musikwirtschaft und das Filmwerk Vorarlberg luden am 10.11. 2016 zur Präsentation der Cannes Rolle 2016, die eine Zusammenfassung der prämierten Spots darstellt,  in die Otten Gravour in Hohenems ein.

 

Nachdem Marketing und Werbung in der Betriebswirtschaftslehre von großer Bedeutung sind,  hatten die angehenden MaturantInnen des Faches MBVL die Möglichkeit, die wirklich kreativen und ausgezeichneten Werbespots der Cannes Rolle zu sehen und ein wenig in die Werbebranche zu schnuppern.

 

 

Das „Gute Leben“

 „von der Maßlosigkeit zu einer zukunftsfähigen Ökonomie" lautete der Titel des Vortrages von Univ. Prof. Dr. Bernhard Ungericht, den die SchülerInnen des Moduls Betriebs- & Volkswirtschaft am 8. 11. 2016 besuchten. Sie wechselten  vom Klassenzimmer in das Audimax der Fachhochschule, um den Ausführungen des Verantwortlichen für den Bereich "Wirtschaftsethik und Verantwortungsmanagement" der Universität Graz zu folgen.

 

In seinen Ausführungen skizzierte der Leiter des Arbeitsbereichs "Nachhaltige Wirtschaft - Ethik und Transformation" die Geschichte ihrer Durchsetzung und Legitimation der Ökonomie der Maßlosigkeit, ihre enormen Konsequenzen für das private und gesellschaftliche Leben jetzt und in Zukunft, sowie Auswege und Elemente lebensdienlicher Ökonomie.

 

EPU Digitalisierung

Zwei hochkarätige Experten referierten  anlässlich des EPU Erfolgstages am 4. 11. 2016 auf der Kulturbühne AmBach in Götzis über die Zukunft der Digitalisierung und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft und insbesondere auf Ein-Personen-Unternehmen (EPU).

 

Die SchülerInnen des Moduls „Betriebs- & Volkswirtschaftslehre" besuchten diese Veranstaltung und erhielten einen Einblick in  den sich rasch verändernden Markt.

 

In den beiden Impulsreferaten "Chancen der Digitalisierung für Ein-Personen-Unternehmen" mit Karl-Heinz Land und "Der digitale Weg zum Kunden - warum online Marketing einfach dazu gehört" mit Michael Reiter wurde den zahlreichen EinzelunternehmerInnen vor Augen geführt, welche Herausforderungen sich für EPU aufgrund der exponentiellen Entwicklung der Technologien ergeben.

 

Die grenzenlose Vernetzung beeinflusst unser Konsumverhalten, sowie die Kommunikation und definiert die Produkte und Dienstleistungen neu. Um auf dem Markt bestehen zu können, ist es erforderlich, sich den technologischen Entwicklungen anzupassen, so die Kernaussagen der Experten. Der EPU Erfolgstag bot Impulse, wie UnternehmerInnen die Chancen der Digitalisierung für sich nutzen können.

 

Bildquelle der Einladung:  https://www.wko.at/Content.Node/Interessenvertretung/EPU/Einladung041116_Web.pdf

Der Weg

in die Selbständigkeit -  so lautete der Leitsatz der heurigen Gründerveranstaltung der WKO, die am 18. 10. 2016 im Montfort Haus in Feldkirch stattfand. Die SchülerInnen des Moduls „Betriebs- und Volkswirtschaftslehre", die diesen Event besuchten, hatten nicht nur die Gelegenheit, einen hervorragenden Gastreferenten zu hören, sondern auch von jungen UnternehmensgründerInnen zu erfahren, welche die größten Herausforderungen beim Schritt in die Selbständigkeit waren.

 

Der Key-note speaker Prof. Dr. Günter Faltin gilt als Pionier für Entrepreneurship in Deutschland, der nicht nur Theoretiker ist, sondern auch erfolgreicher Unternehmer und zudem als Business Angel und Coach verschiedene Start-ups unterstützt. In seinem inspirierenden Vortrag  ermutigte er zur Eigenständigkeit und warb für einen Gründertypus, der eine Idee konsequent entwickelt.

 

Daniela Eiterer, die Inhaberin des „Frida"-Bioladens in Hohenems, sowie Christian Leidinger als Leiter des Familienbetriebes „KØJE", der sich auf einzigartige Zirbenmöbel spezialisiert hat,  zeigten auf, wie sie die Themen Persönlichkeit, Personal, Finanzierung und Markt & Marketing angegangen sind.

 

In Vorarlberg haben rund 1.000 Menschen vergangenes Jahr ihr eigenes Unternehmen gegründet. Sie wollen ihre  eigene Idee verwirklichen, selbständig etwas leisten und aufbauen. Das Gründerservice der Wirtschaftskammer unterstützt und begleitet beim Schritt in die Selbstständigkeit durch Beratung, Weiterbildung und Information.

 

 

Bildquelle für die Turnschuhe: https://www.gruenderservice.at/Content.Node/gruenden/Folder_3.pdf