Wundertüten Handys

wie jedes Jahr beteiligte sich das BG Dornbirn auch in diesem Schuljahr wieder an der Aktion „Wundertüte“. Insgesamt wurden 117 alte Handys abgegeben und die SchülerInnen der 1b Klasse erhalten eine süße Überraschung, weil sie mit 55 Stück die meisten Mobiltelefone gesammelt haben.

 

Vielen Dank an alle, die heuer mitgemacht und Handys abgegeben haben!

 

Ihr alle gemeinsam habt mit eurem Einsatz ein großartiges Ergebnis möglich gemacht: Ihr habt österreichweit  24.110 Handys gesammelt und jedes einzelne wird jetzt zu wertvoller Hilfe für Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebenslagen! Nähere Informationen unter https://www.wundertuete-macht-schule.at/

Freude schenken

97 Weihnachtspakete wurde bis zum 15. November 2019 im Zuge der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ von SchülerInnen, Eltern, PädagogInnen & MitarbeiterInnen, sowie Freunden der Schule gefüllt. Das bedeutet einen neuen Rekord, denn heuer wurden so viele Geschenke wie noch nie an unserer Schule liebevoll verpackt, um hilfsbedürftigen Kindern zu Weihnachten eine Freude zu bereiten.

 

Nicht alle Kinder haben das Glück, in einem wohlhabenden Land wie Österreich aufzuwachsen. In Osteuropa sind viele Familien sehr arm und einige Kinder dort haben noch nie in ihrem Leben ein Weihnachtsgeschenk bekommen. Ihre Augen werden leuchten, wenn sie am Weihnachtstag ein Überraschungspaket erhalten.

 

Herzlichen Dank an alle für die großzügige Unterstützung dieser Aktion!

Erste Hilfe Auffrischungskurs

Nach der Herz-Druck-Massage Übung am Pädagogischen Tag äußerten etliche Lehrkräfte den Wunsch nach einem intensiveren Auffrischungskurs in Erster Hilfe. Dieser fand am Mittwochnachmittag, dem 6. November 2019 im Festsaal statt.

 

Als ausgesprochen kompetente und sehr erfahrene Notfall-Helferin des Österreichischen Jugendrotkreuzes führte Sandra Grabher den vierstündigen Kurs durch und leitete die PädagogInnen bei den praktischen Übungen an. Als Absolventin des BGD schulte sie unter anderem vier ihrer ehemaligen Lehrkräfte, die sie als Schülerin vor Jahren unterrichteten.

 

Herzlichen Dank an Sandra für den abwechslungsreichen und interessanten Kurs, sowie an die PädagogInnen, sich in ihrer Freizeit weiterzubilden, um für den Notfall gerüstet zu sein!

Stimmungen – Reflexionen

Prof. Alfons Kräutler (1907–1993)

Am Mittwoch, den 23. Oktober 2019 luden Frau Mag. Dr. Hadwig Kräutler und der Bucher-Verlag zur Buchvorstellung in den Festsaal des Bundesgymnasiums ein. Nach der Einführung durch die Tochter, Frau Mag. Dr. Hadwig Kräutler, die vor einiger Zeit drei Mappen von Zeichnungen ihres Vaters entdeckt hatte, welche die Grundlage des neuen Bildkatalogs darstellten, erinnerte sich Dr. Klaus Fessler an seine Schulzeit und den Unterricht von Prof. Alfons Kräutler, der als Kunsterzieher von 1948 bis 1970 am Bundesgymnasium gewirkt hatte.

 

Den Bogen zum heutigen bildnerischen Unterricht an der Schule spannte Prof. Mag. Klaus Luger, seines Zeichens Kustode und Lehrer für Bildnerische Erziehung.

 

Im Anschluss an die Buchvorstellung gab es - ganz im Sinne des verstorbenen Künstlers - „Most, Käs und Brot“ zum gemütlichen Ausklang. Für die Bewirtung und den Bücherverkauf zeichneten Vertreterinnen des Jugendrotrkeuzes verantwortlich. Den Verkaufserlös der Bücher an diesem Abend spendete Frau Kräutler dem Jugendrotkreuz und der Bucher Verlag übernahm das Sponsoring der Bewirtung. Herzlichen Dank an Frau Mag. Dr.  Kräutler und Herrn Mag. Günter Bucher für die Unterstützung des ÖJRK!

 

PädagogInnen üben für den Notfall

Im Rahmen des pädagogischen Tages, der am Samstag, den 28. September 2019 in Marienberg durchgeführt wurde, stand - neben anderen Programmpunkten - die Präsentation des ÖJRK Projektes „Kids save lives“ auf dem Programm. Doch nicht nur SchülerInnen sollen die lebensrettenden Erste-Hilfe-Maßnahmen für einen möglichen Notfall beherrschen, sondern auch alle Lehrkräfte. Zur Auffrischung wurde mit insgesamt 30 Puppen im Turnsaal die Herzdruckmassage samt Beatmung geübt. Aufgrund der positiven Rückmeldungen wird im kommenden Schuljahr auch eine SCHILF (schulinterne Lehrerfortbildung) mit vertiefenden Inhalten zur Ersten Hilfe angeboten werden.

 

„Kids save lives“

Im Schuljahr 2019/20 hat sich das Jugendrotkreuz am BG Dornbirn zum Ziel gesetzt, alle SchülerInnen und Lehrkräfte in der praktischen Durchführung von Herzdruckmassage und Beatmung als lebensrettende Maßnahmen zu schulen bzw. die Kenntnisse aufzufrischen.

 

Plötzlicher Herztod gilt als die dritthäufigste Todesursache in westlichen Ländern. In Österreich erleiden jährlich 12.000 Menschen einen Herz-Kreislauf-Stillstand, und bei sofortiger Leistung von Rettungsmaßnahmen könnten 1.000 Menschen mehr gerettet werden.

 

Der alarmierte Rettungsdienst kommt durchschnittlich nach 8-11 Minuten, das Gehirn stirbt jedoch bereits nach 3-5 Minuten bzw. es kommt dann zu bleibenden Schäden. Wenn sofort mit einer Herzdruckmassage begonnen wird, verdreifacht sich die Überlebensrate.

 

Im internationalen Vergleich ist die Wiederbelebung durch Ersthelfer in Österreich mit nur 10-20% sehr niedrig, während dieser Wert in Skandinavien 40%-70% beträgt. Nachdem hier großes Verbesserungspotenzial besteht, wurde die Aktion „Schüler/innen retten Leben“ beginnend mit dem Schuljahr 2019/20 am BGD initiiert.

 

Wenn die Kompetenz der Wiederbelebung im Kindes- bzw. Jugendalter vermittelt wird, kann diese lebenslang verankert werden. Daher ist zum Beispiel in den skandinavischen Ländern Wiederbelebung im Lehrplan der Grundschule eingebaut.

 

Der Initiative der WHO (Weltgesundheitsorganisation) "KIDS SAVE LIVES„ folgend, soll nach dem Vorbild Oberösterreichs auch am BGD die Aktion "Schüler retten Leben“ um gesetzt werden: In zwei Unterrichtseinheiten soll pro Schuljahr  Wiederbelebung in jeder Klasse Thema im Unterricht sein. Fächer wie Biologie, Turnen oder NAWI bieten sich für diese hands-on Trainings an.

 

Unser Ziel ist es, dass jede/r BGD Schüler/in bis zum Ende der Pflichtschulzeit bzw. bis zur Matura in Wiederbelebung geschult und diese Kompetenz regelmäßig aufgefrischt wird.

 

Fotoquelle https://www.schule.at/fileadmin/DAM/schuleat/Bilder/Konzept_Schu__ler_retten_Leben.pdf

Mini Anne JRK Spende

Bei der Aktion „Kids save lives“ geht es vor allem um das Erlernen und das praktische Tun, d.h. das Üben mit Hilfe von Erste-Hilfe Puppen. Um das im Klassenverband mit 20+ SchülerInnen durchführen zu können, stehen nun insgesamt 10 „Mini Anne“ Erste-Hilfe-Puppen , neben einer großen Vorzeigepuppe zur Verfügung. Diese konnten dank der großzügigen Spende der SchülerInnen des Moduls Sozialkompetenz- angeschafft werden. Sie hatten im letzten Schuljahr die Bewirtung während der Volleyball-Schülerbundesmeisterschaft übernommen, eine Woche lang ehrenamtlich gearbeitet und den daraus resultierenden Reinerlös an die UNESCO Gruppe für das Armenien-Schulpartnerschaftsprojekt und an das Jugendrotkreuz gespendet.

 

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die großzügige Gruppe!